Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Tablets
20.10.2015

Einzeltest: HANNSpad 133 Titan

Think BIG

12407
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

HANNSpree schickte uns gleich zwei Tablets zum Testen, keine Frage, wir   entschieden uns für das große mit dem 13,3-Zol-Display. Wir waren gespannt,  herauszufinden, ob das HANNSpad 133 Titan auch hinter dem großen Display  seinem Namen gerecht wird.

13,3 Zoll oder fast 43 Zentimeter in der Diagonalen sind schon eine Ansage. Zumal das  Gewicht des Boliden mit deutlich über einem Kilo ebenfalls nicht gerade gering ist. Dennoch hat man nicht auf das  Metallgehäuse verzichtet, um es vielleicht zugunsten eines geringeren Gewichts gegen eines aus Kunststoff zu ersetzen.  Aus  Kunststoff  ist  dagegen das Display, hier war Glas dann wohl einerseits zu schwer und andererseits  für ein so großes Display nicht flexibel genug. 

Obergrenze


Unbestreitbar ist jedenfalls, dass ein Tablet dieser Größe kaum für den mobilen Einsatz gedacht ist. Denkbar wäre eine Art Festinstallation als Info-Point oder Ähnliches, das funktioniert dann sogar ganz ohne Stromanschluss. Der Akku machte bei unserem Test mit Full-HD-Video jedenfalls erst nach acht Stunden schlapp, was genau einem Arbeitstag entspräche. Dabei muss man bedenken, dass das Abspielen eines Videos den Akku deutlich mehr belastet als gelegentliches Surfen im Netz oder das Abspielen einer Diashow. Das funktioniert dank des guten Displays allerdings ausgezeichnet, es handelt sich um ein kontraststarkes IPS-Display mit Full-HD-Auflösung, so dass zumindest entsprechende  Videos nativ  und  ohne Rand abgespielt werden können.  

Solide Zutaten


Hinter dem großen Display ist ja nun reichlich Platz, der unter anderem für den Einsatz eines recht stattlichen  Akkus von 8000 mAh Kapazität genutzt wurde. Zudem war noch Platz für bewährte Technik: So sorgt ein Quad-Core mit 1,6 GHz Taktfrequenz für die  Rechenleistung, die 2 GB Arbeitsspeicher reichen vollkommen aus, um das installierte Android 4.4 zu bewältigen. Ein Update wäre per WLAN möglich, wenn denn Android 5 beziehungsweise Lollipop für dieses Tablet zur Verfügung stünde. Die 16 GB interner  Speicher sind ebenfalls dem günstigen Anschaffungspreis zum Opfer gefallen, dafür kann dieser jedoch jederzeit per microSD-Karte um satte 128 GB aufgestockt werden. Außerdem existieren noch zwei Mini-USB-Schnittstellen, von denen eine als Host ausgezeichnet ist und somit für jeden passenden Stick offen ist.Das Gehäuse ist, wie gesagt, solide gefertigt, selbst die Aussparungen für die diversen Buchsen und Schnittstellen sind passgenau ausgeführt, leider gilt das nicht ganz für die drei üblichen  Tasten. Die Ein/Aus-Taste und die Lautstärke-Wippe klappern beim Transport munter vor sich hin, verfügen aber glücklicherweise über klar definierte Druckpunkte. Die Lautsprecher strahlen beide nach vorn ab, was wiederum für einen Einbau in eine Rahmenkonstruktion spricht und damit der Anwendungsmöglichkeit, nämlich als mehr  oder weniger öffentlich zugängliches Tablet, entgegenkommt.

Fazit

Das HANNSpad lotet die Grenzen aus für die Größe, in der ein Tablet noch  sinnvoll einsetzbar, weil ausreichend  mobil ist. Insofern markiert das Titan mit seinen 13  Zoll  das Ende  der  Fahnenstange. Es glänzt mit guter Verarbeitung, und damit die Rückseite nicht allzu sehr verkratzt, sollte man über  eine Ablage, ein Case oder gar ein Dock  nachdenken.

Preis: um 270 Euro

HANNSpad 133 Titan

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis: um 270 Euro 
Vertrieb: Hannspree, Meerbusch 
Telefon: 02159 81457 0 
Internet: www.hannspree.de 
Abmessungen (B x H x T in mm): 220/12/339 
Gewicht (in g): ca. 1185 g 
- Multitouch-Tablet mit Android-4.4.4-Betriebssystem 
Display: 33,78-cm-IPS-Display mit 1920 x 1080 Pixeln Auflösung (166 ppi) 
Rechenleistung: Quad-Core-Prozessor bei 1,6 GHz mit 2 GB RAM 
Kommunikation: WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 
Sensoren Helligkeitssensor, Gyroskop, Beschleunigungssensor 
Verfügbare Speicher: intern 16 GB, microSD-Karte bis 128 GB 
Kameras: Front 2 MP, Rück 5 MP 
Versorgung: interner Akku Li-Pol mit 8000 mAh 
Audioformate: MP3, AAC, FLAC, WAV 
Foto: BMP, JPG, PNG, GIF 
Videoformate: WMV, MP4 H.264, MKV, WMV 
Bootzeit (in sek): 36 Sek. 
Stamina: 8 Stunden Full-HD-Video 
+ + gute Verarbeitung 
+/- – altes Betriebssystem 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 

Bewertung

 
Qualität: 50%
Bedienung: 30%
Ausstattung: 20%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren