Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
108_16868_2
Topthema: Lichtgestalten
AVM Rotation R 2.3, AVM Rotation R 5.3
Jetzt also auch AVM: Der seit Jahrzehnten sehr renommierte Hersteller höchstwertiger Elektronik hat sich dazu durchgerungen, gleich zwei eigene Plattenspieler anzubieten. Wir nehmen das mal als Kompliment für unsere Arbeit
140_17948_2
Topthema: Heller Geselle
BenQ TH535
Manchmal muss es einfach heller sein. Insbesondere wenn draußen projiziert werden soll geht die erforderliche Lichtausbeute schnell zu Lasten der Farbtreue. Nicht so beim BenQ TH535, der bleibt nah am Normfarbraum. Grund genug für uns, genauer hinzuschauen.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Sat Receiver ohne Festplatte
20.10.2015

Einzeltest: LG TN530V

Neueinsteiger

9503
Dirk Weyel
Dirk Weyel

Auch die TV-Hersteller erweitern ihr Sortiment um Settop-Boxen für Satelliten- und Kabelempfang. Während Panasonic und Samsung bereits im letzten Jahr reine Sat-Receiver eingeführt haben, bringt jetzt auch der koreanische Hersteller LG einen HDTV-Receiver auf den Markt.

Wir haben den TN530V getestet.Der LG TN530V wird mit einer HD+-Smartcard ausgeliefert und bringt damit neben allen unverschlüsselten TV- und Radiosendern auch für die HD-Varianten der Privatsender ins Wohnzimmer. Weitere verschlüsselte Angebote wie z. B. Sky kann er nicht verarbeiten. Die bereits eingelegte Smartcard wird nach erstmaligem Einschalten des Receivers automatisch für die Dauer von einem Jahr aktiviert. Möchte man danach weiter RTL und Sat.1 in HD-Qualität schauen, muss man die Smartcard erneut kostenpflichtig freischalten lassen. Neben dem Einschubfach für die HD+-Karte befindet sich auf der Frontseite lediglich ein Ein/ Ausschalter. Auf ein Display hat der Hersteller komplett verzichtet. Lediglich eine kleine LED gibt über den aktuellen Betriebszustand Auskunft. Dies ist praktisch, möchte man den Receiver in dunklen Räumen betreiben, setzt aber in jedem Fall den Anschluss eines TV voraus, sofern man z. B. einen Radiosender auswählen möchte, aber den genauen Speicherplatz nicht kennt. 

Ausstattung


Auf der Rückseite stehen neben dem Eingang für das Sat-Kabel ein optischer Digitalausgang, Video- und Audio-Analogbuchse, HDMI, Ethernet und eine USB-Schnittstelle zur Verfügung. Nimmt man den Receiver erstmals in Betrieb, gilt es zunächst die Installationsroutine durchzuführen. Sofort fällt uns auf, dass die Menüführung des Sat-Receivers der aktueller LG-TV-Geräte ähnelt. Nach Auswahl der Menüsprache, lässt sich der Bildbereich (Overscan) optimal an den angeschlossenen TV anpassen. Der sogenannte Overscan kommt vornehmlich beim TV-schauen über Röhrenfernseher vor und spielt beim Betrieb an einem Flachbildschirm keine Rolle. Daher empfehlen wir den vorgefertigten Wert (96 Prozent) zu übernehmen und mit der Netzwerkeinrichtung fortzufahren. Ist der Internetrouter DHCP-tauglich, bindet sich der TN530V ganz automatisch ins Heimnetzwerk ein. Da die Settop-Box den HD+-Spezifikationen unterliegt, ist der Receiver mit einer vorgefertigten Senderliste und Sortierreihenfolge ausgestattet. Da bestimmte Kanalbereiche fest für die HD+- Senderliste reserviert sind, empfiehlt es sich, zunächst die vorprogrammierte Speicherung auszuwählen. Anschließend kann man den Receiver nach weiteren Sendern oder Programmen auf zusätzlichen Satellitenpositionen suchen lassen. Eine weitere interessante Möglichkeit bietet LG über den Sender listeneditor auf seiner Homepage an. Hierüber kann man ganz bequem die Sender in eigene Favoritenlisten einsortieren und anschließend via USB-Stick in den Receiver einspielen. Dank Unterstützung des Unicable- Protokolls lässt sich der TN530V im Übrigen auch in Einkabelstrukturen nutzen. Die Bedienung des LG ist dank einer übersichtlichen und mit großen Tasten versehenen Fernbedienung sehr einfach. Auf Wunsch kann man sogar den TV mit dem Handsender steuern. Allerdings dürften die Umschaltzeiten gerne etwas flotter sein. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 130 Euro

LG TN530V

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren