Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Audio System X 165/3 Evo2
Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.
304_14625_1
Anzeige
Topthema: VIABLUE™ Kabel vom Feinsten
20 Jahre Jubiläumsgewinnspiel vom 21.11. - 21.12.2021
Seit 2001 steht der deutsche Hersteller für herausragende Qualität und Funktion. Eine komplette Kabelserie, Spikes und Absorber im edlen VIABLUE™ Design bieten dabei jedem Hifi-Fan optimale Lösungen.
306_14642_1
Anzeige
Topthema: Cyber Monday bei beyerdynamic
Gratis-Kopfhörer und bis zu 50% Rabatt!
beyerdynamic bietet zahlreiche Produkte zu attraktiven Preisen an. Im Rahmen des Cyber Monday spart ihr bis zu 50 Prozent. Die Attraktivität der exklusiven Angebote wird durch einen GRATIS-Kopfhörer für jede Bestellung ab 199 € weiter gesteigert.
301_20748_2
Topthema: Audaphon made by Mundorf
High End Monitor mit Seas Excel und Audaphon
Der Trend geht zu großen Monitoren und es kann sein, dass wir von der KLANG+TON das mit unserer „Nada“ angestoßen haben. Jedenfalls kann man auch einen Tieftöner jenseits der 20-Zentimeter-Marke inzwischen zweiwegig in einem kompakten Gehäuse unterbringen.
Advents-Highlights
Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr
offerbox_1638024753.jpeg
>> Hier zum hifitest.de Shop

Kategorie: Phonokabel
20.10.2015

Serientest: WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line

Steckspiele

Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 1
7130

No Nonsense: Obwohl es auf den Bildern nach einer schier unübersichtlichen Flut verschiedener Kabel aussieht, die wir hier testen, so sind es tatsächlich nur zwei – die es in sich haben

Mitspieler


Plattenspieler:

 Acoustic Solid machine mit SME M2 12 mit Nagaoka MP-500
 Denon DP6000 mit Stax UA7 und Van den Hul The Condor
Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 2Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 3Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 4Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 5Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 6Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 7Phonokabel WSS K30 Silver Line, WSS K30 Platin Line im Test , Bild 8
de/de/Hifi-Komponenten/" title="Vertrauen Sie auf unsere Auswahl an hochwertigen Hifi-Komponenten, denn Qualität kennt keine Kompromisse - zur Infoseite, externer Link" target="_blank">
53
Anzeige
Vertrauen Sie auf unsere Auswahl an hochwertigen Hifi-Komponenten, denn Qualität kennt keine Kompromisse 
qc_HIFI01_1635154992.jpg
qc_HIFI02_2_1635154992.jpg
qc_HIFI03_3_1635154992.jpg
>> Mehr erfahren bei

Phonovorverstärker

 Trigon Advance
 PS Audio GCPH
 Quad Twentyfour

Phono Verstärker

 Aurum A5
 Accustic Arts Power ES

Lautsprecher

 Ascendo C6
 Klipsch Palladium
 K+T Tron
60
Anzeige
REVOX TAUSCHZEIT AKTION 
qc_01_1637746467.jpg
qc_02_2_1637746467.jpg
qc_03_3_1637746467.jpg
>> Mehr erfahren
Zubehör
 Netzfilter PS-Audio Power Plant
 NF-Kabel: Van den Hul, Horn Audiophiles
 Lautsprecherkabel: Silent Wire
 Racks und Basen: SSC, Thixar, Tabula Rasa

Gegenspieler


 Phonokabel von Horn Audiophiles, Nordost, Audioquest
 Diverse OEM-Kabel 
Vorbildlich für alle Anwendungszwecke konfiguriert haben wir von den beiden Kabeltypen, die WSS zurzeit als Phonoverbindung anbietet, je eines mit zweifacher Cinch-Bestückung erhalten, je eines mit geradem und eines mit gewinkeltem SME-Stecker. So soll es sein, so kann der Tester bei jedem seiner noch so exotischen Dreher das passende Kabel auswählen. Die obligatorische Watsche in die Runde vorneweg: Man ist heute, im Jahre 2012, komplett chancenlos bei dem Versuch, sich einen kompletten Überblick über die Anzahl der angebotenen Kabelmarken zu verschaffen. Man hat das Gefühl, dass fast schon jeder einzelne Händler eine eigene Marke anbietet, die – natürlich - das Nonplusultra in Sachen Technologie und Klang darstellt. Meistens steckt dahinter billigstes Gerümpel aus Fernost, nett mit ein bisschen Gewebeschlauch aufgepeppt und mit renommierten Steckern veredelt – wenn es denn die Originale sind. Kein Wunder, dass der informierte Kunde der Geschichte skeptisch gegenüber steht – und dennoch scheint in diesem Geschäft immer noch so viel Geld zu stecken, dass es munter so weiter geht. Dem quasi diametral gegenüber steht eine Firma wie WSS. Hauptunterscheidungsmerkmal zu den zahllosen Kabelmarken ist, dass eine greifbare Person und ihre Geschichte dahinter stehen. Hier gibt es nämlich wirklich eine und es ist eine Geschichte, die dem Interessenten wieder ein bisschen das Vertrauen zurückgibt. Dieser Konrad Wächter also war seines Zeichens Ingenieur und leitender Angestellter bei einem großen industriellen Kabelhersteller, bis er sich 1978(!) selbstständig machte und unter dem Firmennamen Kabel Wächter GmbH eine eigene Produktion auf die Beine stellte. Das hatte damals immer noch nichts mit HiFi zu tun – Spezialkabel für Werkzeugmaschinen standen auf dem Programm, für deren ganz besondere Anforderungen ein hochflexibler Werkstoff namens PELON entwickelt wurde. Das Erfolgsunternehmen konnte 1995 an einen internationalen Konzern verkauft werden – Konrad Wächter gönnte sich dagegen eine Auszeit vom „Strippengeschäft“. Vor zehn Jahren war es dann so weit, dass er Beruf und Hobby miteinander verbinden konnte und unter dem Namen Wire Sound&Systems Audiokabel anbietet. Inzwischen gibt es drei verschiedene Kabelsortimente, die jeweils Netz-, Lautsprecher- und NF-Leitungen umfassen – aus der Silver- und der Platin-Line kommen die Phonokabel, die wir uns hier etwas genauer angesehen haben. Die Bezeichnungen sind dabei nicht wörtlich zu nehmen, denn das Leitermaterial der Silver-Line besteht aus Kupfer, während das der Platin-Line aus Silber ist. Alles klar? Wenn wir davon ausgehen – und das tun wir einmal – dass alle Kabelhersteller in etwa die gleichen Materialqualitäten verwenden (oben Erwähnte vielleicht eher nicht ...), dann rückt automatisch der Aufbau eines Kabels ins Zentrum des Interesses. Das einfache KS30-Kabel (richtig, das aus der Silver-Line mit dem Kupferleiter) ist mit zwei Innenleiterpaaren mit einem Querschnitt von 0,09 Quadratmillimetern mit Teflonisolierung aufgebaut. Der Schirm besteht aus einer Alu-Mylar-Folie und einem umgebenden Kupfergeflecht, eingebettet in einem Spezial-Thermoplast und einem stabilen Kunststoffgeflecht. Klingt nach einem mächtigen Aufbau, findet aber tatsächlich auf einer Gesamtdicke von nur 3,8 Millimetern statt. Auch das Kabel der Platin-Line setzt auf Doppelpaare. Allerdings bestehen die einzelnen Leiter hier aus Silberlitze mit einem Querschnitt von insgesamt 0,14 Quadratmillimetern, die zuerst in einer Goretex- Isolierung sitzen und dann noch einmal paarweise in einer weiteren Isolierung aus gleichem Material. Je zwei dieser Doppelleiter bilden dann das Stereokabel, das von einem speziellen, sehr dichten, verzinnten Kupfergeflecht abgeschirmt wird. Zusätzlich gibt es einen definierten Masseleiter, der in der Isolierung der Signalleiter sitzt. Auch hier bildet ein Textilgewebe die Isolierung nach außen. Dieser Aufbau ist nicht mal doppelt so dick wie der einfachere der beiden Kabeltypen. Der gegenüber diesem über den Daumen vierfache Preis resultiert dann auch nicht aus der Verwendung von Silber als Signalleiter, er ist vielmehr dem ungleich aufwendigeren Extrusionsverfahren geschuldet – solche Kabelaufbauten werden ja auf Spezialmaschinen in einem einzigen Arbeitsgang realisiert. Als extrem praxisgerecht – ich kann es nicht oft genug erwähnen – empfinde ich die Möglichkeit der Konfiguration mit drei verschiedenen Steckertypen tonarmseits. Außerdem lassen sich bei WSS auch alle weiteren Sonderwünsche innerhalb von acht Tagen verwirklichen – bestellt wird ansonsten bequem über den Webshop der Firma, der natürlich bei weitem nicht alle möglichen Varianten zeigt. Wichtig ist an dieser Stelle vor allem die Möglichkeit, sich Phonokabel fertigen zu lassen, die genau die Länge haben, die man benötigt und keinen Millimeter länger – die kleinen Phonosignale danken es. Die WSS-Kabel machen trotz ihrer recht dünnen Bauweise einen soliden Eindruck – da verschiebt sich nichts, trotz sehr hoher Flexibilität. Für die zahlreichen unterschiedlichen Kabel, die uns zur Verfügung gestellt wurden, war ich dankbar, gab es mir doch die Möglichkeit, an allen meinen Plattenspielern zu testen und auch, eine Komplettverkabelung zwischen Tonarm, Übertrager und Phonostufe zu realisieren. Schon das „kleine“ Kabel aus der Silver Line kann im Vergleich zu „Beipackstrippen“ voll überzeugen. Aus meinem Sammelsurium von Phonokabeln älterer Baujahre, die zu durchaus renommierten Tonarmen gehörten, konnte sich kein einziges in Sachen Feinauflösung und Ausgeglichenheit mit dem Silver Line messen – als ob im Laufe der Jahre eine Art Erosion stattgefunden hätte, die alles mit einem Schleier überdeckte. Interessanterweise galt eine ähnliche Beobachtung für durchaus ernst gemeinte Phonokabel aus aktueller Produktion. Ich nehme mal an, dass viele Hersteller durchaus brauchbare NF-Kabel einfach als Phonoleiter einsetzen, ohne zu berücksichtigen, dass die extrem schwachen Signale vom Tonabnehmer dankbar für genau dimensionierte Leitungen sind. Volle Punktzahl also schon für das kleine KS-30. Das Kabel aus der Platin Line mit den Silberleitern kann natürlich hier noch einmal einen draufsetzen – wenn es mich auch trotz des deutlich höheren Preises wieder einmal nicht aus dem Sessel geworfen hat – die letzten paar Prozent Klangsteigerung sind eben immer teuer erkauft. Wie auch immer: In Sachen Brillanz und Hochtonenergie tut sich noch spürbar etwas – die Wiedergabe wirkt noch etwas transparenter und dabei gleichzeitig druckvoller. In den tieferen Lagen ist das Silver Line dagegen fast auf Augenhöhe, bis sich das Platin letzten Endes doch durch eine aufgeräumtere Spielweise und etwas präzisere räumliche Abbildung durchsetzen kann. Im Konzert der Phonokabel mit Anspruch hat sich das Platin Line in jedem Fall einen Spitzenplatz erobert – gegen preislich vergleichbare Konkurrenz kann es sich stilistisch durch seine ungemein präzise Spielweise im Hochton und die damit verbundene räumliche Präzision profilieren.

Fazit

Die gute Nachricht: Das KS30 Platin Line spielt mit im Konzert der Spitzen-Tonarmkabel und kann bei sehr hoher Qualität sogar eigene Akzente setzen. Die sehr gute Nachricht: Das wirklich günstige Phonokabel KS30 Silver Line setzt Maßstäbe über die eigene Preisklasse hinaus und etabliert sich als der Geheimtipp, wenn man der eigenen Anlage für wenig Geld etwas wirklich Gutes tun will.

Preis: um 98 Euro

WSS K30 Silver Line


-

Preis: um 485 Euro

WSS K30 Platin Line


01/2013 - Thomas Schmidt

Ausstattung

 
Vertrieb WSS, Aichtal 
Telefon 07127 57823 
Internet www.wss-kabel.de 
E-Mail info@wss-kabel.de 
Garantie (in Jahre)
Ausführungen: Cinch/Cinch 
Unterm Strich... Die gute Nachricht: Das KS30 Platin Line spielt mit im Konzert der Spitzen-Tonarmkabel und kann bei sehr hoher Qualität sogar eigene Akzente setzen. Die sehr gute Nachricht: Das wirklich günstige Phonokabel KS30 Silver Line setzt Maßstäbe über die eigene Preisklasse hinaus und etabliert sich als der Geheimtipp, wenn man der eigenen Anlage für wenig Geld etwas wirklich Gutes tun will. 

Ausstattung

 
Vertrieb WSS, Aichtal 
Telefon 07127 57823 
Internet www.wss-kabel.de 
E-Mail info@wss-kabel.de 
Garantie (in Jahre)
Ausführungen: Cinch/Cinch 
Unterm Strich... Die gute Nachricht: Das KS30 Platin Line spielt mit im Konzert der Spitzen-Tonarmkabel und kann bei sehr hoher Qualität sogar eigene Akzente setzen. Die sehr gute Nachricht: Das wirklich günstige Phonokabel KS30 Silver Line setzt Maßstäbe über die eigene Preisklasse hinaus und etabliert sich als der Geheimtipp, wenn man der eigenen Anlage für wenig Geld etwas wirklich Gutes tun will. 

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren