Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Musikserver, Kopfhörerverstärker
20.10.2015

Systemtest: Cocktail Audio X50 Pro, Cocktail Audio HA500H

Zwei vom gleichen Schlag

18016
Philipp Schneckenburger

Ein konsequent digitaler Musikserver und ein Kopfhörerverstärker mit Röhrensektion. Kann das gut gehen? Cocktail Audio meint: ja!

Cocktail Audio liefert seit längerer Zeit in gewissen Abständen immer neue Geräte.

Im Fokus stehen dabei normalerweise Musikserver, die je nach Modell mit weiteren Funktionen versehen werden, die immer mehr Aufgaben einer Anlage übernehmen. Meist im Vollformat, manchmal auch besonders kompakt. Mit DAC oder Verstärker, oder auch rein digital. Nun bringt Cocktail Audio ein Gerät heraus, das sich diesem Trend widersetzt und dennoch an die Tugenden der Marke anknüpft. Ein Kopfhörerverstärker ist es geworden, der mit seinen Fähigkeiten ganz auf die Quellgeräte des Herstellers zugeschnitten ist. Und weil auch bei den Servern gleichzeitig eine Neuheit auf den Markt gekommen ist, haben wird uns einfach mal beide Geräte kommen lassen, um sie zusammen auszuprobieren. Der neue X50-Pro-Server erweitert die Pro-Serie von Cocktail Audio und stellt das rein digitale Pendant zum X45 Pro mit DAC dar. Der neue HA500H-Kopfhörerverstärker hingegen hat wie gesagt noch keine Schwestermodelle im eigenen Haus. Typisch Cocktail Audio wird die Modellbezeichnung dem Gerät nur bedingt gerecht, denn wie üblich erfüllt er gleich mehrere Funktionen auf einmal. So ist der HA500H Anlaufpunkt für hochwertige Kopfhörer, Digital-Analog-Wandler für Quellgeräte jeder Art und Vorverstärker für Endstufen oder Aktivlautsprecher. Optisch orientiert sich das Multifunktionssystem an den Servern des Herstellers. Ein großes Farbdisplay dominiert die Front, eingerahmt von zwei schraubenlosen Drehreglern und ergänzt um einige Funktionstasten. Einzig das Halbformat ist ungewohnt, doch als Kenner von Cocktail Audio fühlt man sich hier gleich heimisch. Auch die Materialstärken der CNC-gefrästen Aluminiumgehäuse entspricht den größeren Vorbildern und verleiht dem HA500H, ebenso wie dem X50 Pro, eine edle Anmutung und schöne Haptik. Wirklich spannend wird es aber auf der Rückseite des DACs, denn hier spielt das Gerät seine echten Trümpfe aus. Auf der Eingangsseite stehen natürlich die üblichen S/PDIF-Eingänge bereit, doch auch zwei analoge Inputs sind verbaut. Obwohl ein unsymmetrischer Eingang vorhanden ist, sollte der XLR-Anschluss die erste Wahl sein, denn der Verstärker ist selbst vollkommen symmetrisch konstruiert. Für verlustfreies Streamen vom Smartphone bringt man einfach die beiliegende Bluetooth-Antenne am passenden Anschluss an, während hochwertige digitale Quellgeräte mit dem asynchronen USB-B-Port wohl am besten bedient sind. Zumindest solange sie keinen HDMI-Anschluss mit I²S-Übertragung besitzen, denn auch diesen bietet der schlanke Wandler. Gerade dieser prädestiniert ihn für den Einsatz mit anderen Geräten von Cocktail Audio, denn der koreanische Digitalspezialist bietet an vielen seiner Systeme eben jenen praktischen Anschluss. Innen geht es mit dem High-End-Anspruch konsequent weiter. Ein üppig dimensionierter Ringkerntrafo zeigt sich für die Stromversorgung verantwortlich. Dabei wird das Kraftwerk zumindest rudimentär durch Metallplatten von den restlichen Gerätesektionen abgeschirmt. Rechts daneben findet man die zweite große Überraschung des HA500H. Eine Röhrensektion bekommt ihren eigenen Gehäusebereich zugesprochen, wobei Multicolor-LEDs das Geschehen mit einstellbaren Farben illuminieren können. Sichtbar durch die Luftschlitze im Gerätedeckel geben die Dioden außerdem Aufschluss darüber, ob die R&o
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 4000 Euro

Cocktail Audio X50 Pro


-

Preis: um 2200 Euro

Cocktail Audio HA500H


06/2019 - Philipp Schneckenburger

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren