Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
135_18295_2
Topthema: Fostex TM2
Kontaktfreudig
Fostex hat seinen Fokus in den letzten Jahren vor allem auf den Studiobereich gelegt. Das ändert sich gerade. Vor allem der Kopfhörersparte widmen die Japaner nun verstärkt ihre Aufmerksamkeit. So kommt der TM2 mit einem komplett neuen True- Wiereless-Konzept.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Mobiler Player
20.10.2015

Einzeltest: Colorfly Pocket-HiFi-Player

Alternativprogramm

3918
Christian Rechenbach
Christian Rechenbach

Ich möchte gar nicht wissen, wie viele MP3-Player es heutzutage gibt. Mittlerweile spielen die auch Videos, sind aber allesamt nichts für den anspruchsvollen Musikhörer.

Echtes HiFi für unterwegs, das wäre was.Es muss ja nicht immer ein iPod sein. Ganz besonders, wenn man es vorzieht, sich nicht auf ganz bestimmte, vom Hersteller vorgegebene Tonformate einschränken zu müssen. So hübsch und praktisch so ein Apple-Handheld auch ist, er will nur die Apple-eigenen Formate akzeptieren (die rühmliche Ausnahme ist MP3) und unterstützt selbst die nur bis zu einer bestimmten Qualitätsstufe. Mehr als 48 kHz in 16 Bit will er einfach nicht verdauen. Ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, dass es einige Leute gibt, die etwas mehr wollen.

Sonderstatus


Der Colorfly Pocket-HiFi- Player ist im Prinzip genau das Gegenstück zu einem iPod, denn er spielt jede Menge Tonformate ab, verweigert andererseits konsequent das Abspielen von Apple Lossless und AIFF. Für die PC-User unter uns ist das sicher kein Hindernis. Das Besondere an ihm ist jedoch sein lobenswerter Anspruch, echtes und hochwertiges HiFi ins Taschenformat zu packen. So spielt er nicht nur gängige Auflösungen in CD-Qualität, sondern unterstützt Dateien in bis zu 192 kHz und 24 Bit. Die muss man derzeit noch ins WAV-Format konvertieren, um sie abspielbar zu machen, ein Firmware-Update soll das in Bälde auch mit FLAC ermöglichen. Die beste Verbindung zur Anlage ist der Umweg über einen externen D/A-Wandler per elektrischem Digitalausgang, ansonsten muss ein „Klinke-auf-Cinch“-Adapter herhalten. „Andersrum“ funktioniert er aber auch: Der Digitaleingang macht möglich, dass man ihn auch als portablen D/A-Wandler nutzen kann.

Handling


Die Bedienung ist sicher nicht so intuitiv wie man es sich erhofft hätte. Man gewöhnt sich ja an alles, aber manchmal dauert‘s ein wenig, bis man sich zum gewünschten Song gehangelt hat. Das Design ist in meinen Augen eine Sache für sich: Die Holzwanne, in der der Player liegt, ist penibel sauber gefertigt, mit hübschen Gravuren versehen und untermauert so den highendigen Anspruch des Colorfly. Das, was der Bediener des Ganzen während der Navigation betrachtet ist wiederum – old school. Ja, ich glaube, so kann man das nennen. Sogar ein Schiebepotenziometer für die Lautstärke ist drauf, ansonsten bedient man den Colorfly über ein Tastenkreuz.

Fazit

Innen drin sieht‘s hochwertig aus. Keine Frage, das ist einer der wenigen portablen Player, bei dem klangliche Aspekte im Vordergrund stehen. Mit einem ordentlichen Satz Kopfhörer holt man aus dem Colorfly jedenfalls Töne heraus, wie man es sonst nur im „stationären“ HiFi-Bereich kann. Da kann man über die Ecken und Kanten hinwegsehen, wenn man mit dieser klanglichen Performance belohnt wird.

Preis: um 500 Euro

Colorfly Pocket-HiFi-Player

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Colorful Technology Europe, Hamburg 
Telefon 040 61135616 
Internet www.colorfly.eu/de/ 
Speicherkapazität 32 GB 
Ausgänge: 1 x Headphone 3,5 mm, 1 x Headphone 6,3 mm, 1 x digital S/PDIF 
Eingänge: 1 x digital S/PDIF, 1 x USB (Massenspeicher), 1 x Micro SD 
Tonformate: FLAC (bis 44,1 kHz, 16 Bit), WAV (bis 192 kHz, 24 Bit), MP3 (bis 320 kbps VBR, 44,1 kHz, 16 Bit), Monkey‘s Audio (bis 44,1 kHz, 16 Bit), AAC (bis 320 kbps VBR, 44,1 kHz, 16 Bit), OGG Vorbis (bis 320 kbps VBR, 44,1 kHz, 16 Bit) 
+ viele unterstützte Tonformate bis 96 kHz 
+ als D/A-Wandler nutzbar 
- manchmal hakelige Bedienung 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung gut 

Bewertung

 
Klang 60%
Bedienung 20%
Ausstattung 20%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren