Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecher Surround
20.10.2015

Einzeltest: Scansonic S-Serie

Get in touch with your movies

4686
Roman Maier
Roman Maier

Hübsch gestylten Lautsprechern wird oft nachgesagt, dass sie den Wohnraum zwar optisch aber nicht zwingend klanglich aufwerten. Mit diesem Vorurteil will Scansonics mit seiner S-Serie aufräumen, die in unserem Testkino den Beweis antreten will, dass sie auch klanglich zu den absoluten Top-Systemen ihrer Klasse gehört.

Wir waren gespannt ...Vielen Musik- und Filmfreunden ist Scansonic hauptsächlich als Hersteller hervorragender Kompaktradios ein Begriff. Dass die 1971 im dänischen Pandrup gegründete Klangschmiede aber auch exzellente Lautsprechersysteme entwickelt, ist der breiten Masse eher unbekannt. Das allerdings zu Unrecht, denn was die schick gestylte S-Serie in unserem Testkino zum Besten gab, war schlicht und einfach genial.

Die Ausstattung


Doch beginnen wir von vorn – und zwar bei der Beäugung dieses in weißer Ausführung vor uns befindlichen 5.1-Systems, bei der uns sogleich die hervorragende Verarbeitungsgüte auffällt. So ist jedes Familienmitglied der S-Serie in ein edles Hochglanz-Kleid gehüllt. Und nicht nur das, denn neben der exzellenten Lackqualität fallen uns auch die sanften Gehäuseabrundungen ins Auge, die die Boxen deutlich wertiger erscheinen lassen. Dieser Eindruck wird nach einem Blick hinter die schwarze Gewebeabdeckung nochmals bestätigt, denn hier wartet die hochklassige Chassistechnik bereits ungeduldig auf ihren Einsatz. Im Einzelnen handelt es sich dabei zum einen um den in allen Passiv-Modellen eingesetzten 25 Millimeter durchmessenden Kalottenhochtöner mit Gewebekalotte, der sich der realitätsgetreuen Reproduktion aller Schallanteile ab ca. 5.000 Hertz annimmt. Unterstützung erfährt er durch die identisch aufgebauten Mittel- bzw. Tiefmitteltontreiber mit Polypropylenmembran, die sowohl im Drei-Wege-Tower S9 als auch in den beiden Zwei-Wege- Modellen S4 und S6 zum Einsatz kommen. Das macht Sinn, denn nur mittels identischer Chassis lässt sich ein homogenes und lückenloses Surroundfeld erzeugen. Damit aber nicht genug, denn für einen knackigen Tiefgang statteten die wackeren Dänen ihre Standbox S9 noch mit einem Vier-Zoll-Woofer mit Kevlar-Membran aus, dem die präzise und ultrasatte Grundtonwiedergabe förmlich anzusehen ist. Soll es hinab in die tiefsten Tiefen des Bassbereiches gehen, erweist sich der zum Set gehörige Aktiv-Sub als Ideallösung, ist er mit seinem in der Front eingesetzten 200-Millimeter-Schwingsystem, das von der 100 Watt starken Verstärkereinheit angetrieben wird, doch genau für diesen Zweck konzipiert.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1900 Euro

Scansonic S-Serie

Oberklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren