Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabatt
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren
Frage des Tages
Nutzen Sie Musikstreamingdienste wie z.B. Spotify?
Ja
Nein
Ja
42%
Nein
58%

Kategorie: Lautsprecher Stereo
20.10.2015

Vergleichstest: Heco Victa 301

Heco Victa 301

6687
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Dipl.-Ing. Michael Voigt

Als eine der günstigsten Lautsprecher dieses Tests geht die Victa 301 von Heco ins Rennen. Trotz ihres Preises von rund 220 Euro pro Paar wartet sie mit einigen technischen Highlights auf und kann sogar mit einer aufwendigen Gehäusekonstruktion glänzen.



Ausstattung


Die mit Abmessungen von rund 23 x 34 x 30 Zentimetern recht große Kompaktbox verfügt über ein stabiles, verstrebtes Gehäuse aus MDF mit sichtbar abgerundeten Seiten. Dies sieht sehr elegant aus und sorgt für deutlich mehr Stabilität sowie weniger Gehäuse-Resonanzen und verringert stehende Wellen im Inneren der Lautsprecher-Behausung. Auffälligstes Merkmal in der Bestückung der Zweiwege-Bassreflexbox ist das Tiefmittelton-Chassis mit 130-mm-Membran aus Papier. Heco ist traditionell Verfechter von Membranen aus langfaserigem Papier, denn diese sollen der beste Kompromiss aus Stabilität, geringem Gewicht und hoher innerer Dämpfung sein. Tatsächlich haben sich trotz moderner Werkstoffe aus Polypropylen und Compo- und-Materialien die guten alten Papiermembranen bis heute in Labor- und Hörtests als durchaus ernst zu nehmende Materialien bewährt. Als Hochtöner setzten die Heco- Entwickler eine 25-mm- Seidenkalotte mit einem kleinen Hornansatz ein; für hohe Belastbarkeit wird die Schwingspule des Hochtöners mit einem Ferrofluid im Magnetspalt gekühlt. 

Praxis


Im Akustiklabor zeigt die Heco Victa 301 einen ausgewogenen Frequenzgang. Ebenso begeistert die kleine Heco im Hörtest, denn dort zeigt sie durchaus hörenswerte Qualitäten. Besonders die Natürlichkeit und klangfarbenreiche Darstellung von Stimmen und akustischen Instrumenten sind zu erwähnen, die vor allem bei Jazz und Klassik-Aufnahmen zur Geltung kommt. Für Rock- und Popmusik bringt die Heco Victa 301 respektabel viel Volumen und Druck im Tiefton mit, auch wenn ihr in den untersten Lagen ein wenig Präzision und Körper fehlt. Am meisten überzeugt die Victa 301 freistehend auf einem Stativ, da sie so ihre gute Räumlichkeit und tonale Neutralität am besten ausspielen kann.

Fazit

Für ihren Preis bietet die Victa 301 bereits die Hecoeigenen Technologien, die man eigentlich in kostspieligeren Serien erwarten würde. Mit langfaseriger Papiermembran im Tiefmittelton, einem leistungskräftigen Hochtöner und einer akustisch optimalen, aufwendigen Gehäusekonstruktion bietet die Victa 301 bereits durchaus audiophile Aspekte. Ihre natürliche und detailreiche Stimmenwiedergabe beschert der Heco Victa 301 den Testsieg in dieser günstigen Preisklasse.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 220 Euro

Heco Victa 301

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Kategorie Kompaktlautsprecher 
Paarpreis 220 
Vertrieb Audiovox, Pulheim 
Telefon 02234 8070 
Internet www.heco-audio.de 
Garantie (in Jahre)
Ausführungen Schwarz, Espresso, Cognac 
Abmessungen (B x H x T in mm) 230/345/305 
Gewicht (in kg) 5,8 
Bauart Bassreflex 
Impedanz (in Ohm)
Anschluss Bi-Wiring 
Hochtöner 25-mm-Kalotte 
Mitteltöner Nein 
Tieftöner 130 mm 
Besonderheiten gerundetes Gehäuse 
+ gerundetes Gehäuse 
+ natürliche Klangfarben 
Klasse Einstiegsklasse 
Preis/Leistung hervorragend 

Bewertung

 
Klang 70% :
Tonale Ausgewogenheit 20%
Abbildungsgenauigkeit 15%
Detailauflösung 15%
Räumlichkeit 10%
Dynamik/Lebendigkeit 10%
Labor 15% :
Frequenzgang 5%
Verzerrung 5%
Pegelfestigkeit 5%
Praxis 15% :
Verarbeitung 5%
Ausstattung 5%
Bedienungsanleitung 5%
Klang 70%
Labor 15%
Praxis 15%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren