Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren
Frage des Tages
Haben Sie einen Subwoofer?
Ja
Nein
Ja
53%
Nein
47%

Kategorie: Kopfhörer InEar
20.10.2015

Einzeltest: Shure SE846

Vier gewinnt

14728
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Der Audiospezialist Shure gilt als Erfinder des In-Ear-Monitorings. Die Produktpalette der Amerikaner reicht vom Einstiegsmodell SE112 für 55 Euro (EAR IN 12/2014) bis zum elektrostatischen Spitzenmodell KSE1500 für 3.

000 Euro (EAR IN 2/2016). Wir haben uns den SE846, das Topmodell unter den konventionellen In-Ear-Monitors, angehört.Shure setzt bei seinen In-Ear-Monitors (IEM) stark auf Balanced-Armature-Treiber (BAT), bei Shure High Defi nition MicroDriver genannt. Gleich mehrere dieser kleinen Treiber-Einheiten bringt Shure in den kleinen Gehäusen des SE846 unter. Die Gehäuseform, die mittlerweile in ähnlicher Form von vielen anderen Herstellern übernommen wurde, ist charakteristisch für Shure IEMs. Da sich das komplette Gehäuse ins Ohr schmiegt und die Kabel über die Ohren nach hinten/unten geführt werden, lassen sie sich vergleichsweise unauffällig tragen. Darüber hinaus bewirkt sie in Verbindung mit den für den jeweiligen Träger passenden Ohrpassstücken eine hohe Schallisolation und geringstmögliche mechanische Störgeräusche. Beim SE846 setzt Shure auf jeder Seite einen „Quad High Definition MicroDriver“ mit „True Subwoofer“ ein, also ein 3-Wege-System mit zusätzlicher Tieftonunterstützung. Die Technik kann man bei der transparenten Version des ansonsten in den Farben Blau, Bronze und Schwarz erhältlichen SE846 sehen. Ein spezielles Tiefpassfilter sorgt dafür, dass der Bass die Wiedergabe von Mitten und Höhen nicht beeinträchtigt. Spezielle Filtereinsätze erlauben eine individuelle Klanganpassung von warm über ausgewogen bis zu hell. Die abnehmbaren Kabel sind mit MMCX-Steckern an den Ohrgehäusen befestigt. Mit nur 9 Ohm Impedanz und einem Wirkungsgrad von 114 dB schreien die Shure IEM förmlich nach dem Betrieb an mobilen Geräten – nur extrem hochwertig sollten sie sein. Die Kopfhörer kommen mit einem umfangreichen Zubehörpaket an verschiedenen Ohrpassstücken, Adaptern etc. Die Passform der Shure SE846 ist sehr gut. Ein wenig Mühe braucht es, bis die verstärkten Kabel richtig um die Ohren „verlegt“ sind, dann sitzen die IEMs, passende Ohrpassstücke vorausgesetzt, perfekt. „Perfekt“ ist auch der passende Begriff, wenn es um die Klangbeschreibung geht. Das heißt allerdings im Fall von Monitor-Kopfhörern, dass das Ganze erst mal recht unspektakulär wirkt. Effekthascherei ist eben nun mal nicht neutral. Beim zweiten Hinhören bemerkt man dann aber, wie unglaublich tief der Bass hinabreicht und wie präzise der Shure hier jeden Ton, jede Schwingung kontrolliert. Dann hört man, wie fein und detailliert das Mittenband aufgeschlüsselt wird oder wie klar der Shure auch im Hochton die feinsten Strukturen abbildet. Die Filter lassen es zu, den Charakter dezent in die eine oder andere Richtung zu trimmen. Mir gefiel „ausgewogen“ am besten.

Fazit

Der Shure SE846 beweist, dass perfekter Klang keine Sache der Größe ist und bietet Referenzklang im In-Ear-Format.

Preis: um 1000 Euro

Shure SE846

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Shure, Eppingen 
Internet www.shure.de 
Gewicht (in g) 10 g ohne, 36 g mit Kabel 
Typ In-Ear 
Anschluss 3,5-mm-Stereoklinke 
Frequenzumfang 15 – 20.000 Hz 
Impedanz (in Ohm) 9 Ohm 
Wirkungsgrad (in dB) 114 dB 
Bauart: geschlossen 
Kabellänge (in m) 1,6 m 
geeignet für: Smartphones, mobile Player, mobiles HiFi 
Ausstattung 8 Paar versch. Ohrpassstücke, 3,5-mm-Adapter, Flugzeugadapter, Lautstärkeregler, abnehmbares Kabel, Schallrohr-Werkzeug, Schallrohr-Einsätze, Kabelclip, Poliertuch aus Mikrofaser, wasser- und stoßfestes Transport-Case, Komfort-Transport-Case 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung sehr gut 

Bewertung

 
Klang 50%
Passform 20%
Ausstattung 20%
Design 10%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren