Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Audio System X 165/3 Evo2
Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Preisgekrönte OLED-TVs
Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

325_21201_2
Topthema: AMTlich
Mundorf K+T
Boxen mit AMT sind schon seit Jahrzehnten der Traum eines jeden Lautsprecherentwicklers – oftmals ein unerfüllter Wunsch, widersetzen sich die Treiber doch gerne einer klanglich homogenen Kombination mit anderen Treibern. Aber man kann fündig werden.
315_0_3
Anzeige
Topthema: Marantz Model 30 mit Phono
Erweiterbar mit Player Marantz SACD 30n
Vollverstärker und SACD Player als optimales Gespann. Das beste aus analoger und digitaler Welt in einer Kombination vereint. Edles, puristisches Design. Klangabstimmung vom Soundmaster. Hifisound informiert.
Neu im Shop
TV-Bildoptimierung, neue Pakete, Full HD, UHD, 8K
offerbox_1628779061.jpg
>>> mehr erfahren

Kategorie: DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player
20.10.2015

Einzeltest: Cocktail Audio N25

Vielseitiges Multiroom-System

DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 1
20207

Digitale Musikwiedergabe ist vielseitiger denn je, doch wer alle Möglichkeiten nutzen möchte braucht auch ein passendes Gerät. CocktailAudio beweist sein Talent im Bau solcher Systeme mit dem N25.

DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 2DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 3DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 4DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 5DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 6DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 7DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 8DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 9DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 10DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player Cocktail Audio N25 im Test, Bild 11
CocktailAudio hat sich lange einen Namen mit Geräten gemacht, die einerseits ungemein vielseitig waren und gleichzeitig sehr erschwinglich. In Sachen Preis-Leistung machte der Firma keiner etwas vor, doch über die Jahre hinweg steigen die eigenen Ansprüche. Die Systeme wurden etwas ausgefeilter, die Gehäuse massiver und dadurch auch die Preise etwas höher. Ergänzt wurden die neuen High End Modelle von Kompaktsystemen, die nach wie vor clever waren, aber weniger als klassische Quelle im Rack konzipiert wurden. Mit dem nun neu erscheinenden N25 besinnt sich CocktailAudio zurück und kümmert sich um die leider schwer vernachlässigte Mittelklasse, die von vielen Herstellern gerne übersehen wird. Beim N25 geht es wieder vollformatig zu. Ein 43 Zentimeter breites, recht flaches Gehäuse aus Metall dient als Hülle für das prall gefüllte Audiopaket. Die viele Millimeter dicken Aluminiumplatten eines X45 Pro kann man hier nicht erwarten, doch auch bei seinen günstigen Modellen bewahrt CocktailAudio seinen Qualitätsanspruch. Gerade die CNC-gefräßte Frontplatte fühlt sich sehr solide an und die verschiedenen Knöpfe und Regler an der Front bieten angenehme Haptik. Mit seinem 4,6 Zoll großen Farbbildschirm zieht der N25 schnell die Blicke auf sich, auch wenn manche Menüs oder Titellisten, mit recht kleinen Schriftgrößen, von der Couch aus manchmal schwer zu entziffern sind. Doch die Anzeige ist primär für die Bedienung des N25 direkt am Gerät gedacht, wo sie ihre Arbeit ausgezeichnet macht. Vom Hörplatz aus nutzt man lieber die ebenfalls neue CocktailAudio Music X Neo App, auf die wir noch zu sprechen kommen. Wer es eher klassisch mag, kann auch alle Funktionen mit der beliegenden Fernbedienung steuern, doch der enorme Funktionsumfang des Gerätes lässt die Bedieneinheit leider ein wenig überladen wirken. Kern des N25 ist natürlich die digitale Musikwiedergabe. Das System baut auf einem ARM-Dual-Core Prozessor mit 1 GHz auf, der von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Grundsätzlich ist die Wiedergabe um die Music-DB Datenbank herum aufgebaut. Dafür kann man externe Festplatten per USB mit dem N25 verbinden und so die Dateien nicht nur direkt wiedergeben, sondern auch im Netzwerk für andere Quellgeräte zur Verfügung stellen. Per Ethernet kann das Gerät mit einem Router verbunden werden, während die Nutzung von WLAN mit Hilfe eines optionalen USB-Dongles möglich ist. Einmal ins Netzwerk eingebunden kann der N25 angeschlossene Netzwerkspeicher als Bibliothek nutzen und die dort befindlichen Inhalte streamen. Dazu kommt die Integration einiger Streamingdienste. Mit Qobuz, Tidal, Deezer, Highresaudio, Amazon Music, Napster, Spotify Connect und einem Internetradiodienst ist der Cocktail ausgezeichnet aufgestellt. Neben dem Radioempfang aus dem Netz ist der N25 außerdem eines der wenigen Streaminggeräte, die auch den klassischen Rundfunk unterstützten. So können DAB+ und UKW mit dem eingebauten Tuner empfangen werden. Abseits der Funktion als Quellgerät ist der N25 als digitaler Knotenpunkt für andere Audiosysteme konzipiert. Per aptX HD Bluetooth lassen sich Inhalte von Smartphones und Tablets kabellos übertragen. Hochwertige Streamer und Laptops können per USB-B verbunden werden, während sich beispielsweise Sat-Receiver und CD-Transports per S/PDIF verbinden lassen. Für die Nutzung mit modernen Fernsehern hat CocktailAudio außerdem einen HDMI-Port mit ARC-Unterstützung integriert. Per USB-A lassen sich neben Festplatten auch externe optische Laufwerke verbinden, die einerseits die direkte Wiedergabe von CDs ermöglichen, oder aber für das Rippen von Alben genutzt werden können. Mit der Gracenote Datenbank werden die passenden Metadaten dabei automatisch abgerufen. Selbst Radioinhalte können mitgeschnitten und auf angeschlossenen Festplatten gespeichert werden. Der N25 verfügt also über die von CocktailAudio bekannte Funktionsvielfalt, die ihn zu einem der am besten ausgestatteten Systeme seiner Art machen. Damit dies auch gut funktioniert benötigt ein Gerät wie der N25 auch eine passende App. Hier lag lange der Schwachpunkt von CocktailAudio, die über die Jahre hinweg mehrere Programme zur Steuerung nutzten. Mit der Firmware Version 1516 können alle Geräte der Firma nun die neue Music X Neo App nutzen, die in Sachen Nutzerfreundlichkeit deutlich zugelegt hat. Kostenlos für iOS und Android herunterladbar, ermöglicht die App die Steuerung der Wiedergabe, die Quellenauswahl und bietet Zugriff auf alle Systemeinstellungen. Ein einblendbares Seitenmenü listet alle wichtigen Funktionen auf, während die Bildschirmmitte für die Auswahl von Musik vorgesehen ist. Online- und Offlineinhalte können wahlweise per Liste oder mit Albumcover angezeigt werden, bevor ein weiteres Menü es ermöglicht, Songs an die gewünschte Position in der Warteschlange zu setzen. Am unteren Bildschirmrand wird stets der laufende Titel angezeigt und mit einem Tippen gelangt man in den Wiedergabebildschirm, der Playerfunktionen und Lautstärkeregelung bietet. Die neue App ist modern designt und bietet gute Übersicht. Die Positionierung einzelner Schaltflächen ist teils zwar etwas gewöhnungsbedürftig, doch nach einigen Minuten findet man sich überall zurecht. Neben der Benutzeroberfläche bietet CocktailAudios neue Software aber noch eine andere Neuheit. So unterstützen die Systeme der Firma nun Multiroom, so dass sich mehrere Geräte gleichzeitig zentral steuern lassen. Alternativ zur neuen App lässt sich der N25 auch mit Roon bedienen, allerdings war der N25 zu unserem Testzeitpunkt Ende November noch im Zertifikationsprozess, der laut Hersteller bis zum Verkaufsstart Mitte Dezember aber beendet sein sollte. CocktailAudio setzt auch in seinem neuesten Player auf einen DAC von ESS. Der genutzte ES9018K2M der berühmten Sabre32 Serie setzt Signale mit bis zu 384 kHz und 32 Bit um. Dazu werden auch Bitstreams bis DSD256 unterstützt. Nutzer mit Faible für besonders hoch aufgelöste Musik kommen hier also klar auf ihre Kosten. Wie bei CocktailAudio üblich unterstützt das System außerdem eine Vielzahl von Dateiformaten, angefangen bei MP3, über verlustfreie Codecs wie FLAC und auch einige eher selten auftretenden Formate wie APE und MQA. Streamingsystem und Wandler arbeiten im N25 wunderbar zusammen und bieten dynamisch- lebendigen Sound. AC/DCs neues Album „Power Up“ überzeugte mit dem nötigen Druck, den nicht mal als Fan der Rock-Urgesteine braucht. Der Einsatz der Band nach dem leisen Gitarrensolo im Intro von „Shot in the Dark“ presst den Hörer kräftig in den Sitz. Tonal neutral bot der ESS-Chip eine satte Detailausbeute. Bei der 16-Bit-Aufnahme von Hans Zimmers „Gladiator“ Soundtrack könnte es vielleicht noch etwas tiefer in den Raum gehen, um das Orchester noch ein wenig größer erscheinen zu lassen, doch die Natürlichkeit und der wunderbare Flow des N25 machten dies mehr als wett. CocktailAudio bleibt seinen Stärken treu. Ob Radio, HiRes oder Bluetooth, der schlanke Streamer beherrscht praktisch alle Facetten der modernen Audiowiedergabe und ist außerdem perfekt geeignet, zentrale Schnittstelle der Wohnzimmerunterhaltung zu werden. Im direkten Vergleich mit den Premium- Modellen und ihrer Hardware ist der N25 vielleicht unterlegen, doch unterschätzen sollte man ihn keineswegs. Hier gibt es ein tolles, vielseitiges HiFi-System mit klasse Preis-Leistungs-Verhältnis.
63
Anzeige
nuBoxx B-Serie: Revolutionäre Technik in bekanntem Design 
qc_NaturalClick-01_1637747778.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747778.png
qc_NaturalClick-03_3_1637747778.png
>> Mehr erfahren

Fazit

Egal wo sich Musikdateien befinden, der CocktailAudio N25 kann sie abspielen. Der Netzwerkplayer bietet so viele Funktionen wie kaum ein anderes Gerät in seinem Segment und ist außerdem zu einem absolut fairen Preis zu haben.

Preis: um 1100 Euro

DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player

Cocktail Audio N25

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Kategorie Netzwerk-Player 
Preis (in Euro): um 1.100 Euro 
Vertrieb: Novel-Tech, Bechhofen 
Telefon: 09822 60994710 
Internet: www.cocktailaudio.de 
Abmessungen (B x H x T in mm) 440/73/260 
Unterstützte Formate: MP3, AAC, OGG, APE, WMA, MQA, ALAC, FLAC, AIFF, WAV, DXD, DSD 
Unterstützte Abtastraten: PCM bis 384 kHz, 32 Bit; DSD bis DSD256, 11,2 MHz, 1 Bit 
Eingänge Ethernet, Bluetooth, 1 x USB-B 3 x USB-A (davon 1 x vorne) 1 x HDMI (ARC), 1 x S/PDIF koaxial 1 x Toslink optisch, DAB+/ UKW 
Ausgänge 1 x RCA Stereo, 1 x USB-A 1 x S/PDIF koaxial, 1 x Toslink optisch 1 x HDMI (nur GUI) 
+ flexibel einsetzbar 
+ multiroomfähig 
+/- + gute Bedienbarkeit 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung hervorragend 

Bewertung

 
Klang 40%
Bedienung: 30%
Ausstattung 30%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren