Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car HiFi Endstufe Multikanal
20.10.2015

Einzeltest: Eton DSP 8 Can

Two in one

9165
Elmar Michels
Elmar Michels

Der neueste Streich aus dem Hause Eton verspricht, der Leckerbissen schlechthin für Werksanlagen zu sein. Nicht nur, dass Eton mit dem DSP 8 CAN seinen ersten Soundprozessor vorstellt, es ist auch gleich eine Endstufe mit drin.

Nur 16,5 cm lang und gut 10 cm breit ist das neue Wunderkästchen von Eton. Das Gerät ist damit sogar klein genug, um in vielen Fahrzeugen im Radioschacht Platz zu finden. Denn da gehört es eigentlich hin, genauer hinters Werksradio. Denn obwohl man sehr wohl mit dem Niederpegelsignal eines Nachrüstradios in den DSP gehen kann, ist die Stoßrichtung klar auf die Unterstützung von Werksanlagen gerichtet. Der DSP 8 CAN bietet sich als Rundum-glücklich-Paket an. Zusätzlich zum Klangprozessor mit allen Schikanen baut Eton eine 8-Kanal-Digitalendstufe ein, so dass sonst nichts mehr benötigt wird, um den Klang ab Werk ganz entscheidend zu verbessern. Natürlich lassen sich auch Nachrüstlautsprecher betreiben, die 2-Ohm-stabilen Endstufenkanäle verkraften locker jeden Speaker bis zum Subwoofer. Innerhalb einer der beiden Kanalgruppen sind die Kanäle sogar brückbar oder besser gesagt parallel schaltbar. Das führt dann nicht zu mehr gemessener Leistung, da die Spannung gleich bleibt, dafür wird die Stromlieferfähigkeit theoretisch verdoppelt. Überhaupt finden sich so einige Besonderheiten am DSP 8 CAN. Betrachen wir zuerst die Hardware, hier finden wir anstatt eines Schaltnetzteils zwei DC-DC-Wandlerchips aus dem Hause Linear Technology, die die Betriebsspannung bereitstellen. Auf der Hauptplatine zeigen sich dann eine Signalverarbeitungsabteilung und die Verstärkung. Ein riesiger Prozessor von Analog Devices erledigt die DSP-Funktionen, unterstützt von einem Burr-Brown-Wandler. Die eigentliche Verstärkungsarbeit übernehmen zwei Chips, so dass sich zwei Gruppen von je vier Kanälen ergeben. Am Schluss finden wir wieder acht der typischen Spulen, die jede Class-D-Endstufe braucht, um nach der Schaltverstärkung wieder ein analoges Signal herzustellen. Die ganze Elektronik ist übrigens nicht nur „Engineered in Germany“, sondern auch komplett in Deutschland gefertigt. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 600 Euro

Eton DSP 8 Can


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren