Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
284_14379_1
Anzeige
Topthema: XGIMI Horizon Pro
Best-Buy-Projector 2021-2022
Die EISA hat eine lange Tradition und besteht seit 1982. Seitdem wählen die Redaktionen jährlich die besten Produkte der Unterhaltungselektronik weltweit. Den begehrten Titel „Best Buy Projector“ erhält in diesem Jahr der Horizon Pro von XGIMI.
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Audio System X 165/3 Evo2
Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.
289_0_3
Anzeige
Topthema: Für den optimalen Sitz- und Liegekomfort
Moderne Kinosofas
Sofanella bietet bequeme Sitzmöglichkeiten für echtes Kino-Feeling Vollelektrische Verstellfunktionen für maximalen Komfort sorgen unvergessliche Filmerlebnisse.
293_20930_2
Topthema: Mundorf K+T MuViStar M
Zweiwege-Edelmonitor mit Visaton und Mundorf-AMT
Nach dem Erscheinen der U-Serie-AMTs war es natürlich nur noch eine Frage der Zeit, dass wir und andere Entwickler Bausätze damit realisieren würden. Dieses Mal waren die anderen Entwickler einen Hauch schneller, aber mit der MuViStar M sind wir jetzt dran.
Neu im Shop
Testen Sie Ihre Hifi Anlage
offerbox_1633176724.png
>>Mehr erfahren

Kategorie: Zubehör HiFi
20.10.2015

Einzeltest: SPL Crimson 3

Audio-Interface und Monitor-Controller SPL Crimson 3

Zubehör HiFi SPL Crimson 3 im Test, Bild 1
15460

Wer Musik aufnimmt, Podcasts einspricht oder Videos vertont, benötigt eine Reihe von Geräten. Mit dem Crimson 3 stellt Studio-Ausstatter SPL ein echtes Multifunktionswerkzeug zur Tonproduktion bereit, das viele Möglichkeiten bietet und einfach zu bedienen ist.

Die Grundausstattung für jede halbwegs ernsthafte Audioproduktion besteht in der Regel aus einem Mikrofon, einem Mikrofonverstärker, einem Mischpult, einem Vorverstärker, einem Kopfhörerverstärker sowie einem A/D-Wandler und einem Rechner. Der Studio-Ausstatter SPL hat die wichtigsten Komponenten – Mikrofonverstärker, Mischpult, Vorverstärker, Kopfhörerverstärker und A/D-D/A-Wandler – in einem praktischen pultförmigen Gerät untergebracht. Zusammen mit Mikro, Kopfhörer oder Aktivlautsprechern und Computer entsteht so ein komplettes kleines Studio, mit dem sich bereits auf hohem Niveau arbeiten lässt.    45 Anzeige Sofanella einmal live erleben. Besuchen Sie eine unserer zahlreichen Roadshows ! >> Hier mehr erfahren Ausstattung Der Crimson 3 verfügt über zahlreiche Eingänge: • 2 Mikrofon-Eingänge, • 2 Instrumenten-Eingänge, • 4 Line-Eingänge • 3 analoge Stereo-Quelleneingänge, • 1 digitaler S/PDIF-Eingang, • 4 digitale Kanäle via USB. Auch an Ausgängen gibt sich das Gerät anschlussfreudig, hier stehen zur Verfügung: • 2 Kopfhörer-Ausgänge • 2 Vorverstärker-Ausgänge • 1 digitaler S/PDIF-Ausgang • 4 digitale Kanäle via USB Dazu kommen ein MIDI Ein- und ein MIDI-Ausgang. Die Eingänge sind alle praxisgerecht ausgelegt: Den Mikrofon-Eingängen lässt sich die zur Verwendung von Kondensatormikrofonen erforderliche 48-V-Phantomspeisung zuschalten. Ein Hochpass- Filter, das Rumpelgeräusche und Trittschall ausblendet, kann für jeden Mikrofon-Eingang geschaltet werden. Die Instrumenten-Eingänge haben einen hohen Regelbereich von -6 bis +31 dB, wodurch sie sich für den direkten Anschluss eines breiten Spektrums an Instrumenten eignen. Die vier den Mikrofon- bzw. Instrumenten-Eingängen beigeordneten Line-Eingänge sind im 6,3-mm-Klinkenstecker-Format ausgeführt. Analoge Quellengeräte lassen sich via Klinkenstecker, Cinch oder 3,5-mm-Miniklinke anschließen. Die digitalen Eingänge sind in Form einer Cinchbuchse für ein koaxiales S/PDIF-Signal sowie einer USB-Buchse zum Anschluss an den Audiocomputer realisiert. Über USB lassen sich die vier digitalen Kanäle einspeisen. An analogen Ausgängen bietet der Crimson 3 zwei Vorverstärker-Ausgänge, etwa für Aktivlautsprecher oder einen Endverstärker, sowie zwei Kopfhörer-Ausgänge. Zwischen den Vorverstärker-Ausgängen kann umgeschaltet werden, die Kopfhörer-Ausgänge arbeiten parallel unabhängig voneinander. Für die Kopfhörer steht eine regelbare Crossfeed-Schaltung, eine vereinfachte Form der Phonitor-Matrix von SPL, zur Verfügung, die es erlaubt, über Kopfhörer ein lautsprecherähnliches Hören zu realisieren. Digital stehen ein S/PDIF-Signal an einer Cinchbuchse sowie vier digitale Züge über USB zur Verfügung. Bemerkenswert ist, dass der Crimson 3 unnötigen Aufwand bei der digitalen Signalverarbeitung vermeidet. Analoge Signale bleiben so lange wie möglich analog, Digitale Signale werden möglichst digital verarbeitet, ohne sie dabei zu resamplen oder Ähnliches. SPL reduziert Latenzen damit auf das mögliche Minimum. Die zwei fünfpoligen DIN-Buchsen zum Senden und Empfangen von MIDI-Daten erlauben es, über MIDI mit dem Computer zu kommunizieren. Am MIDI-Eingang lässt sich z.B. ein Master-Keyboard anschließen, mit dem sich dann ein Software-Synthesizer ansteuern lässt. Aufgenommene MIDI-Spuren lassen sich über den MIDI-Ausgang des Crimson 3 ausgeben, um beispielsweise die Klangerzeuger in externen Synthesizern, Samplern oder Drum-Computern zu nutzen. Deren Ausgangssignale lassen sich wiederum über die Line-Eingänge oder digital über den S/PDIF-Eingang in den Crimson 3 einspeisen.    Bedienung Trotz seiner Anschlussvielfalt ist der Crimson 3 sehr überschaubar und leicht zu bedienen. Das liegt zum einen daran, dass von den acht analogen Eingängen nur jeweils vier benutzt werden können. Die Mikrofon-Eingänge sowie die Instrumenten-Eingänge lassen sich jeweils alternativ zu den Line-Eingängen verwenden. Deshalb kommt der Crimson 3 mit vier Pegelreglern für die acht Eingänge aus. Zur Kontrolle der Aussteuerung bietet der Crimson 3 lediglich drei LEDs pro Zug. Grün zeigt an, dass ein Signal anliegt, Gelb markiert den -6-dB-Punkt und Rot zeigt Übersteuerung an. Das reicht für eine grobe Orientierung, für eine exakte Aussteuerung wird man sicher auf die entsprechenden Anzeige- und Analysetools der eingesetzten Audiosoftware zurückgreifen. Die sonstigen Quellen lassen sich über einen zentralen Regler zumischen – deshalb empfiehlt es sich, jeweils nur eine Quelle zu benutzen. Empfindlichkeit der Cinch- und Miniklinken-Quellgeräte-Eingänge lässt mithilfe von Mikroschaltern auf der Unterseite des Geräts anpassen. Während sich die Lautstärke der Vorverstärker-Ausgänge über den großen Lautstärkeregler einstellen lässt, besitzt jeder Kopfhörer-Ausgang einen separaten Pegelregler. Bemerkenswert ist der so genannte Artist-Modus der es erlaubt, einem Künstler, den man aufnimmt, wahlweise das Monitorsignal der Mikrofon-, Instrumenten- oder Line-Eingänge oder die Kanäle 1/2 oder 3/4 vom Computer oder eine Playback-Quelle auf den Kopfhörer zu geben und über das im Crimson 3 eingebaute Talkback-Mikrofon mit ihm zu kommunizieren. Die Installation der latenzarmen ASIO-Treiber funktionierte bei uns einwandfrei.    47 Anzeige Sofanella, Ihre neue Komfortzone: Cinema Sofa >> Hier mehr erfahren Performance Man braucht ein wenig Zeit, um die vielfältigen Möglichkeinen, die einem der Crimson 3 bietet, zu erfassen. Ist man mit dem Gerät vertraut, entpuppt er sich schnell als wahres Multitool. SPL hat ein tolles Paket geschnürt, das mit seiner Qualität Musiker und alle, die sich mit anspruchsvoller Audiotechnik beschäftigen, begeistern kann. FazitDer SPL Crimson 3 ist das „Schweizer Taschenmesser“ für kleinere Produktionen. Der Preis ist angesichts der Tatsache, dass es sich hier um hochwertige Studiotechnik handelt, sensationell.

Preis: um 770 Euro

SPL Crimson 3

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis: 770 Euro 
Vertrieb: SPL, Niederkrüchten 
Internet: www.spl.info 
Abmessungen (B x T x H in mm) 330/67/212 
Gewicht: 2.8 
Ausführungen Schwarz oder Weiß 
geeignet für: Musiker, Tontechniker, Podcaster, Youtuber, ... 
Eingänge analog: Mikrofoneingang 1 und 2: XLR,Line-Eingänge 1–2: 6,3-mm-Stereoklinke, Instrumenteneingang: 6,3-mm-Stereoklinke, Quelleneingang Source 1: 6,3-mm-Stereoklinke, Quelleneingang Source 2: Cinch, Quelleneingang Source 3: Mini-J 
Ausgänge analog: Lautsprecherausgang Speaker A: XLR, Lautsprecherausgang Speaker B: 6,3-mm-Stereoklinke, Kopfhörerausgänge 1 und 2: 6,3-mm-Stereoklinke 
Ein- und Ausgänge digital: S/PDIF, USB 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: hervorragend 

Bewertung

 
Klang 70%
Ausstattung 15%
Bedienung 15%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren