Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
15% auf Akustikelemente
offerbox_1590658558.jpg
>>mehr erfahren

Kategorie: Zubehör HiFi
20.10.2015

Einzeltest: myaudioart VC1

Überall Musik

14583
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit dem Musikstreamer VC1 präsentiert myaudioart eine kleine und bezahlbare Lösung, um Musik im ganzen Haus zu hören. Wir haben uns das schlaue Kästchen angesehen.

Es sieht wirklich nicht nach viel aus, das myaudioart VC1, auf den ersten Blick wird man es für eines dieser Steckernetzteile halten, wie sie vielen Elektrokleingeräten heutzutage beiliegen. Das VC1 kommt in die Steckdose und ist zehn Zentimeter lang, an Buchsen finden wir einen USB, einen Klinkenausgang und eine Netzwerkdose. Also eher etwas aus der Computerecke? Nicht ganz. Zwar wird das VC1 ins heimische Netzwerk eingebunden, doch es handelt sich um ein waschechtes Audiogerät, nämlich um einen Musikserver, der Musik von allen möglichen Quellen sammelt und per ganz normalem Klinkenkabel an beliebige Musikanlagen weitergibt. Ob das ein Küchenradio oder die Kompaktanlage im Kinderzimmer, der Soundbar unter dem Fernseher oder die HiFi-Anlage ist – alles geht, und im ganzen Haus ist Musik. Praktischerweise enthält das VC1 auch noch einen WLAN-Hotspot, mit dessen Hilfe sich das heimische WLAN nebenbei noch „verlängern“ lässt.


So funktioniert‘s

Die Einrichtung des VC1 gerät sehr einfach. Mit der kostenfreien VOCO-App für Android und iOS wählt man sich in das vom VC1 erzeugte VOCO-Config-Netz ein und bindet das VC1 wie jedes WLAN-Gerät ins heimische Netz ein – fertig. Jetzt stehen alle möglichen Musikquellen zur Verfügung, wie beispielsweise ein Netzwerkspeicher (NAS) oder der heimische PC. Voraussetzung ist dabei, dass ein Logitech-Mediaserver auf dem Gerät läuft, welcher bei vielen NAS von Haus aus installiert ist. Auf dem PC oder Mac lässt sich dieser kostenlos installieren. Natürlich lässt sich mit der VOCO-App auch Musik direkt vom Smartphone oder Tablet abspielen, auch ein PC oder Mac lässt sich mit den VOCO-Plugins zur Steuerung benutzen. Eine weitere Option sind USB-Sticks bzw. Festplatten, die direkt ins VC1 gesteckt werden. Last not least bietet die App Zugriff auf eine Reihe Onlinedienste wie das kostenlose Internetradio Tune-In, aber auch Spotify und das qualitativ sehr gute Tidal sind dabei, so dass auch ohne gefüllte Festplattenspeicher eine riesige Auswahl an Titeln bereitsteht.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 200 Euro

myaudioart VC1


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren