Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Wireless Music System
20.10.2015

Einzeltest: Mass Fidelity Core

Die Macht der Masse

12503
Philipp Schneckenburger
Philipp Schneckenburger

Ob man sich dagegen sträubt oder nicht, das Smartphone spielt mittlerweile für die Musikwiedergabe eine zentrale Rolle. Entweder als Steuerung oder sogar als Quellgerät.

Gleichzeitig bringt die neue Technik auch neue Firmen mit sich, die ihren Fokus nun genau auf die Verschmelzung von Telefon und Anlage legen.Viele Erfinder und mit ihnen auch bestimmt einige tolle Ideen und Entwicklungen, scheiterten in der Geschichte an fehlender Finanzierung. Auch heute gibt es bestimmt noch revolutionäre Techniken, denen, auf Grund zu geringer Kontostände ihrer Schöpfer, der Weg in den Massenmarkt verwehrt bleibt. Doch wieder einmal bietet auch hier das Internet die passende Lösung für kreative Köpfe mit leeren Taschen: Genannt wird dieses Konzept Crowdfunding, zu deutsch "Gruppenfinanzierung". Plattformen wie Kickstarter oder Indigogo ermöglichen es jedem seine Erfindung im Internet zu präsentieren, um andere Leute als Investoren zu gewinnen. Je nach geleistetem Beitrag gibt es dann verschiedene Anreize, wie Erstbestellerboni, oder sogar Firmenanteile. Wer also genügen Unterstützer für sein Projekt findet, kann ohne erdrückende Schuldenlast seine Erfindung an den Mann bringen. So machte es auch das Team von Mass Fidelity, dass über ihre Indigogo-Kampagne mehr als 4500 Investoren fand, die insgesamt über 1,5 Millionen Dollar Finanzmittel zur Verfügung stellten. Diese Summe ermöglichte es dem sechsköpfigen Team nun ihr Produkt auf die weltweiten Märkte zu bringen. Passend zur modernen Finanzierungsmethode handelt es sich dabei auch um ein Gerät, das eine technikaffine Klientel mit Hang zur Musik anspricht. Der Mass Fidelity Core ist im Prinzip ein Bluetooth-Aktivlautsprecher. Das allein ist jetzt noch nichts Weltbewegendes, schließlich gibt es mittlerweile eine Vielzahl kleiner, tragbarer Lautsprecher, die meist mehr schlecht als recht irgendwie Musik spielen. Mit den kleinen Brüllkästchen vom Grabbeltisch hat der Core allerdings absolut nichts gemein, den hier steckt deutlich mehr dahinter. Zum einen ist da natürlich das Design und die Verarbeitung. Der Core sieht im Prinzip aus, wie ein Würfel, wären da nicht die abgerundeten Kanten an der Unterseite, die jedoch nicht nur optischen Nutzen haben. Doch dazu später mehr. Rund um das Gerät herum verdeckt schwarzer, undurchsichtiger Stoff die Verkleidung für die eigentlichen Lautsprecher, während schwarzer Hochglanzlack die glatte Oberseite ziert. Hier befinden sich auch die wenigen Bedienelemente, die der Core benötigt. Vier versenkte Tasten bieten hier verschiedene Funktionen. Zwei davon dienen zur Regulierung der Lautstärke nach oben oder unten, während eine weitere die passende Quelle auswählt. Der Fokus des Core liegt wie gesagt ganz auf der Verwendung von Bluetooth. Mit einem Tastendruck wird das Gerät in den Pairing Modus versetzt, so dass Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets sich mit dem System verbinden können. Ist das Prozedere dann nach wenigen Sekunden abgeschlossen, leuchtet die kleine Status-LED an der Oberseite im passenden blauen Licht.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 600 Euro

Mass Fidelity Core


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren