Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Wireless Music System
20.10.2015

Einzeltest: B&W Bowers & Wilkins Formation Flex

Flexibel in Formation

19034
Philipp Schneckenburger
Philipp Schneckenburger

Es gibt mehr als eine Art Musik zu hören, doch nicht für jede Anwendung will man ein eigenes System anschaffen. Bowers & Wilkins hat die Zeichen der Zeit erkannt und bringt mit dem Formation Flex einen Lautsprecher, der dem Nutzer alle Möglichkeiten offenlässt.

Die Formation Serie des britischen Traditionsherstellers Bowers & Wilkins verzichtet auf den klassischen Anlagenaufbau. Hier stecken Quelle, Verstärker und Lautsprecher üblicherweise in einem Gerät, sodass unkompliziert in jedem Raum im Haus Musik gehört werden kann. Bei den Formation-Flex- Lautsprechern handelt es sich um die kleinsten Vertreter der Reihe, doch in Sachen Funktionsumfang stehen sie den größeren Modellen in nichts nach. Sie sind Multiroom-fähig, können als Stereopaar eingesetzt werden oder in Verbindung mit der Formation Bar und dem Formation Bass ein 5.1-Mehrkanal-System für den Fernsehton bilden. Doch auch für sich alleine sind die Formation Flex bereits ein cleverer Lautsprecher. 

Ausstattung 


Der Flex ist mit einer Grundfläche von etwa 13 mal 13 Zentimetern eher kompakt dimensioniert und lässt sich dadurch leicht auch in Wohnräume integrieren. Die Basis aus Metall ist in einem eleganten Champagner- Gold gehalten, ansonsten ist der Lautsprecher schwarz und rundherum mit Stoff umhüllt, der über ein sehr steifes Gehäuse gezogen ist. An der Oberseite befindet sich eine Acrylplatte, in die beleuchtete Sensortasten eingelassen sind, um die Wiedergabe zu pausieren oder die Lautstärke zu verändern. Hinter dem edlen Stoffkleid befindet sich ein echtes Zwei-Wege-System bestehend aus einem 25-Millimeter-Hochtöner und einem Tiefmitteltöner mit 100 Millimetern Durchmesser. Jeder Treiber wird im Flex von einer eigenen Endstufe mit 50 Watt angetrieben. Für einen Wireless-Lautsprecher dieser Größe ein durchaus beachtlicher Leistungswert. Auf Anschlüsse für externe Geräte verzichtet Bowers & Wilkins, stattdessen ist der Flex ganz auf seine Wireless-Fähigkeiten konzentriert. Diese beinhalten eine verlustfreie Bluetooth- Verbindung, die dank AptX-HD-Zertifizierung sogar die Wiedergabe von HiRes-Daten erlaubt. Kern des Flex ist aber seine WLAN-Schnittstelle, die für Airplay2, Spotify Connect und die Kommunikation mit der hochwertigen Musiksoftware Roon ausgelegt ist. Sollte der kabellose Netzwerkempfang dafür unzureichend sein, befindet sich in einer Einbuchtung an der Unterseite ein Ethernetport, doch im Test musste dieser zu keiner Zeit verwendet werden.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 450 Euro

B&W Bowers & Wilkins Formation Flex

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren