Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
BenQ W5700
Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
BenQ W2700
Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Vollverstärker, Streaming Client, Lautsprecher Stereo
20.10.2015

Systemtest: Technics SU-C700, Technics ST-C700, Technics SB-C700 - Seite 2 / 3

Die Rückkehr einer Legende

Dipl.-Ing. Michael Voigt
Dipl.-Ing. Michael Voigt

SU-C700 


Dem rund 8 Kilogramm schweren, aus massivem Aluminium gefertigten Vollverstärker-Gehäuse sieht man auf den ersten Blick die Herkunft aus dem Hause Technics an. Mit moderner Formgebung, angenehmen Proportionen und dem elegant im Gehäusedeckel weitergeführten Designelement des Lautstärkereglers sprechen die großen, beleuchteten Zeiger-Instrumente für die Ausgangsleistung eine deutliche Sprache: „Ich bin ein echter Technics!“ Trotz der optischen Anlehnung an alte Zeiten steckt im Inneren des SU-C700 modernste Digitaltechnik vom Allerfeinsten.
Die rund 2 x 90 Watt starke Verstärkersektion arbeitet nach dem Prinzip eines digitalen Class-D-Verstärkers, wird aber durch eine aufwendige Jitter-Reduzierung, ein speziell entwickeltes, rauscharmes Netzteil und einem mit „virtueller Batterie“ betriebenen Digitalclock-Generator auf maximale Klangqualität getrimmt. Als ganz besonderes Feature bringt der SU-C700 die „LAPC“-Technologie mit (Load Adaptive Phase Calibration), die dafür sorgt, dass es durch den komplexen Impedanzverlauf von angeschlossenen Lautsprechern nicht zu Phasen-  bzw. Laufzeitfehlern des Musiksignals kommt. Dazu führt der SU-C700 beim Einschalten vom Nutzer unbemerkt eine kurze Messung der angeschlossenen Lautsprecherimpedanzen durch und ermittelt danach entsprechende Korrekturdaten für den eigentlichen Verstärkerbetrieb. Moderne Digitaltechnik macht´s möglich. Erfreulich ist beim SU-C700 außerdem, dass neben reichlichen digitalen Eingängen und analogen auch ein Phono-MM Anschluss zur Verfügung steht. Übrigens: der eingebaute D/A-Wandler im SU-C700 verarbeitet PCM-Signale bis zu 192 kHz und 32 Bit sowie DSD-Streams bis zu 2,8 MHz. Digitalquellen können also direkt und digital verbunden werden. (Der CD-Player SL-C700 ist ab März 2015 erhältlich.) 

ST-C700 


Mehr Komfort bei digitalem Musikgenuss bietet der passende Technics- Netzwerk-Player ST-C700. Dieser digitale Alleskönner passt optisch und technisch perfekt zum SU-C700 und ergänzt diesen um Musikstreaming in Reinform. Der ST-C700 wird vorzugsweise wegen bester Signalqualität mittels Ethernetkabel mit dem heimischen Netzwerk verbunden und erlaubt Zugriff auf sämtliche im Netzwerk vorhandenen Musikbliotheken auf Festplatten oder PCs. Auch stehen mit zwei USB-Buchsen, Bluetooth-Empfänger (aptX), NFC und Airplay weitere Möglichkeiten für die kabellose Zuspielung von Smartphone oder Tablet-PC parat. Dazu bietet der ST-C700 noch einen FM- sowie einen DAB-Tuner für Radioempfang. Die Bedienung am Gerät erfolgt per Berührungssensoren, ein kleines Display gibt Auskunft über Setup, Playlists, Alben und Interpreten. Noch mehr Spaß macht die Bedienung des Netzwerkplayers natürlich mit einem iPad oder Smartphone, die passende Technics-App gibt es kostenlos. 

  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1300 Euro

Technics SU-C700

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 900 Euro

Technics ST-C700

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

04/2015 - Michael Voigt

Preis: um 1300 Euro

Technics SB-C700

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

04/2015 - Michael Voigt

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren