Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
144_0_3
Anzeige
Topthema: Audioblock PS-10
Discjockey
Plattenspieler immer noch im Trend. Das Auflegen der Plattensammlung zu zelebrieren, macht Spaß und liefert erstaunlich gute Klangqualität. Moderne Plattenspieler wie der PS-10 von Audioblock bieten dank eingebautem A/D-Wandler sogar die Schnittstelle zur digitalen Welt.
145_18651_2
Topthema: Mobiler Radiogenuss
Geneva Touring S+
Der digitale Radiostandard DAB+ ist auf dem Vormarsch. Wer unabhängig einer Internetverbindung seinen Lieblingssender hören möchte, ist mit dem Kauf eines DAB+-Radios gut beraten.
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
BenQ W5700
Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559912566.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Vollverstärker, DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player
20.10.2015

Systemtest: Mitchell & Johnson SAP-201V/CDD-201V, Mitchell & Johnson WLD-211T

Klassiker mit Pfiff

11912
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Dipl.-Ing. Michael Voigt

Einzelne HiFi-Komponenten im 42-cm-Rastermaß sind zwar etwas aus der Mode gekommen, aber es gibt sie zum Glück noch. Der noch eher unbekannte Anbieter Mitchell & Johnson hat uns mit seiner 201-Serie neugierig gemacht.


Auch wenn der  Trend bei Musikanlagen  eher zu integrierten, kompakten und life- styligen Lösungen geht, haben die klassischen  Einzelkomponenten wie  Vollverstärker, CD- Player und Tuner bei den HiF-Anlagen immer  noch einige  Vorteile. Zum einen kann man  wunderbar bereits vorhandene Anlagen nachrüsten, ergänzen oder einfach mal was Neues  ausprobieren, zum anderen bieten Einzelgeräte meistens mehr Anschlussvielfalt und sind in  der Regel wegen des höheren Platzangebots im  Geräte-Inneren meistens leistungsstärker oder  zumindest solider aufgebaut und langlebiger.  Auch lässt sich bei technischen Neuerungen  zum Thema Musikstreaming recht einfach ein  aktuelles Gerät nachrüsten . der vorhandene  Vollverstärker braucht dann wie bei integrierten  Systemen nicht gleich mit getauscht zu werden.  

Mitchell & Johnson

 
Die in UK beheimatete Marke Mitchell & Johnson hat sich  neben guter Klangqualität vor allem ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis auf die Fahne  geschrieben. Kein  Wunder also, dass diese  Komponenten zwar kostengünstig in Fernost  gefertigt werden, dennoch hat man  aber bei Mitchell & Johnson bei  den relevanten Details und dem  Design der Geräte  ein scharfes  Auge  auf die Gesamtqualität und ein  gewaltiges Wörtchen mitzureden.  Unsere  Testanlage besteht aus  einem Vollverstärker SAP-201V  (um 550 Euro) einem CD-Player  CDD-201V (um 400 Euro) und  den für modernes Musikhören  bestens ausgerüsteten Streamer/ Netzwerkplayer WLD+211T (um  600 Euro). Alles in allem natürlich keine Anlage zum Mitnahmepreis aus dem Supermarkt,  aber bei den Mitchell & Johnson-Komponenten  handelt es sich beim ersten und auch zweiten  Blick auf die Details um ernst zu nehmende  HiFi-Produkte.  Alle drei Komponenten sind  sehr anständig verarbeitet, haben elegante Gehäuse aus Metall, und auch ein Blick auf die  Rückseiten der Komponenten beruhigt eventuelle Skeptiker. So hat der Vollverstärker massive Schraubklemmen aus Metall, eine ganze  Batterie von analogen  Anschlüssen inklusive  Phono, Record-out-Buchsen und sogar zwei  digitale Eingänge (optisch und elektrisch). Der  SAP-201V verfügt nämlich über einen eingebauten D/A-Wandler und verarbeitet digitale  Musiksignale bis zu 24 Bit und 192 kHz. Auch  liegen seine technischen Eckdaten auf der sicheren Seite.: zwei mal 50 Watt an 4 Ohm, 86  dB Rauschabstand und ein Dämpfungsfaktor  von 100 sind mehr als O.K. Die Verstärkersektion des SAP-201 ist nach guter alter Väter Sitte  analog aufgebaut, mit gekapseltem Ringkerntrafo und bipolaren Endstufentransistoren. Das  funktioniert, hat sich bewährt, ist laststabil und  klingt in der Regel auch hervorragend.  

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 950 Euro

Mitchell & Johnson SAP-201V/CDD-201V

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 600 Euro

Mitchell & Johnson WLD-211T

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

05/2016 - Michael Voigt

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren