Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
273_0_3
Anzeige
Topthema: Premium Sessel zum Relaxen
Perfekt für das Heimkino daheim!
Sofanella steht für Sitzkomfort und Premium-Qualität für das Kinoerlebnis zu Hause.
266_20642_2
Topthema: Philips Fidelio B97
Dolby-Atmos-Soundbar mit Satellitenboxen
Dolby Atmos hat sich als Standard im Heimkino etabliert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man eine Unzahl von Lautsprechern im Wohnzimmer verteilen muss. Die neue Philips-Fidelio- B97-Soundbar packt ein komplettes Heimkinosystem in ein praktisches Format.
272_20704_2
Topthema: Mundorf Elara
Mit größter Selbstverständlichkeit
Ein schöner alter Visaton-Bass plus AMT, das hat gut funktioniert. Ob sich das Konzept nicht nach oben skalieren lässt?
Neu im Shop
Raumakustik verbessern durch Schallabsorber
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Vollverstärker
20.10.2015

Einzeltest: Grandinote Shinai

30 ganz besondere Transistorwatt

20508

Interessanterweise sind fast immer Elektronenröhren im Spiel, wenn ein Verstärker als ganz besonders musikalisch gilt. Dass das keine unumstößliche Wahrheit sein muss, beweist dieser italienische VollverstärkerAn meine erste Begegnung mit einem Produkt aus dem Hause Grandinote kann ich mich lebhaft erinnern: Die Phonovorstufe „Celio“ war etwas, das ich so noch nicht kannte.

Mit einem riesigen Netzteil und lediglich drei Transistoren pro Kanal hat es Konstrukteur Massimiliano Magri geschafft, MC-Tonabnehmern wunderbare Musik zu entlocken. Okay, mit ein bisschen mehr Rauschen als andernorts, aber das war egal: Die Celio hatte dieses Ergreifende, Berührende, was Musik mit sich bringen sollte. Aus gutem Grund haben wir sie übrigens mit dem Siegel „Product Of The Year“ geschmückt (Seite 8). Der hier jedoch, der hat einen anderen Job. Der „Shinai“ nämlich ist ein Vollverstärker mit einer nominellen Ausgangsleistung von 30 Watt, für deren Erzeugung satte 40 Kilogramm Material verantwortlich und für die 11400 Euro zu entrichten sind. Und ganz eindeutig gehört auch diese Konstruktion zu der äußerst spannenden Gattung von Geräten, die sich nicht an gängige Lehrbuchmeinungen halten, die das Minimieren von Verzerrungen predigen, um ein möglichst genaues Abbild des zugeführten Signals zu liefern. Grandinote-Chefdenker Magri hat da so seine eigene Vorstellung. Ihm geht es um musikalische Qualität, weniger um klassisch technische.
38
Anzeige
Erstklassige Klangatmosphäre für anspruchsvollen Musikgenuss zu Hause - T1 & T5 High-End Tesla Kopfhörer (3. Generation)
qc_001_1623223415.jpg
qc_002_2_1623223415.jpg
qc_003_3_1623223415.jpg
>> Mehr erfahren
Deshalb baut er seine Gerät nicht im Stil moderner Messgeräte, sondern in der Tradition alter Röhrenkonzepte – nur eben nicht mir Röhren, sondern mit Halbleitern. Magri nennt die Herangehensweise „Magnetosolid“, womit er auf das Vorhandensein von magnetischen Komponenten und „Solid State“-, also Halbleiterbauteilen hinweisen will. Ein typisches Merkmal von Röhrenverstärkern ist die erforderliche hohe Betriebsspannung der Röhren und die geringe Stromlieferfähigkeit. Deshalb braucht’s am Ausgang ein „Getriebe“ in Form eines Ausgangsübertragers, der das Hochspannungs-Audiosignal in für Lautsprecher verträgliche Dimensionen transformiert. Das macht Magri bei seinen Verstärkern auch so. Beim Shinai manifestiert sich das in Form zweier voluminöser Ringkern- Ausgangstrafos, genau solche Kaliber wie die Netztrafos auch. Eines dieser Doppel sitzt links unter einem schirmenden Blech, eines rechts. Der Shinai ist so konsequent doppelmonaural aufgebaut, wie es nur möglich ist. Tatsächlich sind sogar zwei Netzeingangsbuchsen vorhanden, die jeden Verstärkerzug einzeln speisen. Das Einzige, das sich beide Kanäle des Shinai teilen, ist das Bedienteil an der Front. Auch jenes befleißigt sich einer durchaus eigenen Herangehensweise ans Thema. So gibt es zum Beispiel keinen Drehknopf für Lautstärke und Eingangswahl, sondern eine Riege von sechs Tastern.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 11400 Euro

Grandinote Shinai


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren