Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
TCL 65C815
Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.
187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Goya Acoustics Moajaza
Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.
186_19805_2
Topthema: Verführerisch
Bowers & Wilkins 705 Signature
Wir haben den neuen Regallautsprecher 705 Signature auf den Prüfstand gestellt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi-Tassen, 4 Motive, auch als Set
offerbox_1528885231.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Phono Vorstufen
20.10.2015

Vergleichstest: Problemlöser für alle Fälle – sechs Phonovorverstärker im Test

Zauberkästchen

93
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Dipl.-Ing. Michael Voigt

Sie haben einen Plattenspieler, aber der Verstärker keinen Phono-Eingang? Sie wollen die Plattensammlung auf CD kopieren, aber wissen nicht wie? Wir zeigen Ihnen 6 Problemlöser, die alle auftretenden Aufgaben locker lösen können.Sie haben vielleicht Lust bekommen, die alte Schallplattensammlung wieder zu aktivieren, ein Plattenspieler ist auch noch da, aber der Verstärker hat leider keinen Phono-Eingang.

Wir erinnern uns: Auf einer Schallplatte sind aufgrund physikalischer Grenzen alle tiefen Frequenzen absichtlich zu leise und hohe Frequenzen etwas zu laut aufgezeichnet, klar definiert nach RIAA-Norm. Da außerdem ein Tonabnehmer des Plattenspielers im Vergleich zum CD- oder DVD-Player einen extrem leisen Pegel abgibt (ca. 5 mV anstelle 2.000 mV) ist ein spezieller Phono-Eingang am Verstärker vonnöten. Denn nur dieser korrigiert (nach der RIAA-Norm) die zu leisen Bässe und zu lauten Höhen und verstärkt das extrem leise Signal des Tonabnehmers auf ein annehmbares Maß. Keine leichte Aufgabe, und genau deshalb sparen viele Hersteller am kostspieligen Phono-Eingang eines Verstärkers. Zum Glück gibt es aber externe Phonovorstufen, an denen man einen Plattenspieler anschließt und danach diesen Vorverstärker einfach an einen herkömmlichen Cinch-Eingang des Verstärkers betreiben kann. Doch es gibt aufgrund der gewaltigen technischen Herausforderung enorme klangliche Unterschiede bei diesen Phonovorstufen – Grund genug für uns, diese Zauberkästchen ausführlich zu testen. Wer außerdem seine Vinyl-Scheiben auf CD oder einen MP3-Player bannen möchte, sollte sich mit Phonovorstufen mit eingebauter USB-Schnittstelle näher beschäftigen. Denn einige dieser „Kästchen“ ermöglichen es, einen vorhandenen Plattenspieler problemlos an einen PC mit CD-Brenner anzuschließen. Es gibt nämlich zum Glück auch Kombi-Vorverstärker, die alle oben genannten Aufgaben erfüllen; wir haben daher für Sie sechs Phonovorverstärker für die unterschiedlichsten Anforderungen getestet.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren