Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 4-Kanal
20.10.2015

Vergleichstest: 9 Vierkanalendstufen ab 140 Euro

Audio System M 75.4

7542
Elmar Michels
Elmar Michels

Vierkanäler sind die vielseitigsten Verstärker am Markt und sind deshalb vom Einsteiger bis zum Profi äußerst beliebt. Wir haben das Angebot in der Klasse von 140 bis 250 Euro unter die Lupe genommen.

Mit einer Vierkanalendstufe lässt sich eine komplette Einsteigeranlage versorgen oder ein fortgeschrittenes System aus Kickbässen und einem kleinen Hauptlautsprechersystem speisen. Bezahlbare Vierkanäler bieten mittlerweile genug Dampf, um auch mal einem Subwoofer die Sporen zu geben. Daher ist das Angebot groß, und vom 50-Euro- Internetangebot bis zum Edelverstärker für 1.000 Euro ist alles in der Rubrik Vierkanal vertreten. Wir haben uns diesmal die Brot-und- Butter-Verstärker ausgesucht, die bei den meisten Markenherstellern weder die erschwinglichste, noch die aufwendigste Schiene darstellen. Oft gibt es in der Klasse um 200 Euro Schnäppchen, die im Grunde die gleichen Goodies abbekommen haben, die der Hersteller bei seinen großen Modellen einsetzt. Wie immer sollte man vor dem Kauf überlegen, wie der Amp in der Anlage eingesetzt wird. Falls er keinen Subwooferbetrieb verkraften muss, ist die nackte Leistung vielleicht nicht so wichtig. Ist ein gut ausgestattetes Nachrüstradio vorhanden, kann man auf einen Teil der Ausstattung verzichten. Andererseits ist beim Betrieb am Werksradio die Möglichkeit, mit Hochpegel in den Amp zu gehen, Pflicht. Am besten mit einer Einschaltautomatik, die ohne Remoteleitung auskommt, so dass man sich z.B. das Anzapfen einer Motorantenne erspart. Auf solche und andere Fragen weiß der Car-HiFi-Spezialist Rat. Wer einen Fachhändler in der Nähe hat, kann sich dort seine Wunschendstufe aus der Nähe ansehen, was hiermit ausdrücklich empfohlen sei.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren