Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
140_17948_2
Topthema: Heller Geselle
BenQ TH535
Manchmal muss es einfach heller sein. Insbesondere wenn draußen projiziert werden soll geht die erforderliche Lichtausbeute schnell zu Lasten der Farbtreue. Nicht so beim BenQ TH535, der bleibt nah am Normfarbraum. Grund genug für uns, genauer hinzuschauen.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559912566.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Chassis
20.10.2015

Vergleichstest: 9 Basschassis für kleine Gehäuse

Downsizing!

5384
Elmar Michels
Elmar Michels

Wenn die klassische Basskiste im Kofferraum mit der Zeit zu unförmig und zu unpraktisch wird, ist es Zeit für eine elegante, platzsparende Subwooferlösung. Dazu braucht man Basstreiber, die auch in wenig Volumen für adäquaten Tiefton im Auto sorgen.

Wir haben 9 Vertreter dieser Art eingeladen.
Der Verzicht auf die klassische Filzkiste mit dickem Woofer steht bei vielen Car-HiFi- Karrieren irgendwann im Lebenslauf. Es muss ja nicht gleich der GTI gegen den Pampersbomber getauscht werden, auch zu manch neuem schicken Wagen mag die gute alte Filzkiste einfach nicht mehr passen. Dann heißt es, einen neuen Platz für den Subwoofer zu finden. Sehr elegant und in vielen Fahrzeugen auch mit ausreichend Volumen gesegnet ist die Reserveradmulde, doch was tun, wenn die nur für ein Notrad gedacht ist oder wenn der Subwoofer nur noch Bordwerkzeug und Pannenspray ersetzen kann? Hier ist es Zeit für individuelle Lösungen wie die dezente Höherlegung des Kofferraumbodens – einige Zentimeter genügen schon und schränken Optik und Ladekapazität kaum ein. Alternativen gibt’s oft im Kofferraum-Seitenteil, ein ebenfalls sehr eleganter Platz für den Sub. Unter dem Sitz wird’s dagegen fast immer eng, hier gehen nur noch ganz flache Minisubs und im Beifahrerfußraum einzubauen ist eher exotisch (aber möglich), zumal ein Frontsubwoofer aus klanglicher Sicht ideal ist. Wie auch immer steht dem Subwoofer weniger Platz zur Verfügung als in der Basskiste. Der einfachste Weg zu reagieren, ist ein kleinerer Basstreiber, am besten im geschlossenen Gehäuse. Die Industrie war in den letzten Jahren nicht untätig, es gibt mittlerweile eine gute Auswahl speziell für kleinere Gehäuse gedachte Basstreiber, die zudem in Flachbauweise gehalten sind. So etwas ist ideal für Noträder oder Seitenteile, wo ein flaches Gehäuse Pflicht wird. Wir haben fürs Testfeld eine Grenze bei 25 Litern gezogen, das ist bereits kompakt, ermöglicht aber noch eine vollwertige Basswiedergabe. Dabei herausgekommen ist ein Testfeld von 9 Kandidaten von 75 bis 380 Euro, die vier Klassen unserer Bestenliste abdecken. So sollte für jedes Budget vom Einsteiger bis zum Highender etwas dabei sein.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren