Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
144_0_3
Anzeige
Topthema: Audioblock PS-10
Discjockey
Plattenspieler immer noch im Trend. Das Auflegen der Plattensammlung zu zelebrieren, macht Spaß und liefert erstaunlich gute Klangqualität. Moderne Plattenspieler wie der PS-10 von Audioblock bieten dank eingebautem A/D-Wandler sogar die Schnittstelle zur digitalen Welt.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559912566.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi-Lautsprecher 16cm
20.10.2015

Vergleichstest: 12 Lautsprechersets für den Aktivbetrieb im Test

Unter Kontrolle

5328
Elmar Michels
Elmar Michels

Normalerweise laden wir für unsere Tests Lautsprechersysteme mit Frequenzweiche ein, diese immer noch den Hauptanteil des deutschen Markts ausmachen. Diesmal gibt’s etwas Besonderes für die Klangfreaks: Aktivlautsprecher!
Alle Mehrwegesysteme brauchen eine Frequenzweiche, die den Einzellautsprechern ihre Arbeitsbereiche zuteilt.

Das dient natürlich dem guten Sound, ist aber zumindest beim Hochtöner auch zwingend notwendig, weil dieser sonst durch Überlastung bei tiefen Frequenzen zerstört würde. Die gängige Lösung der Passivweiche ist eine feine Sache, sie hat aber auch Nachteile. Passivweichen sind immer ein Kompromiss, sie müssen für alle Fahrzeuge funktionieren. Die Lösung ist eine frei programmierbare Frequenzweiche oder am besten gleich ein Signalprozessor, der nicht nur die Filterung der Frequenzen übernimmt, sondern auch gleich eine Laufzeitkorrektur und einen XXL-Equalizer mitbringt. Der Vorteil ist, dass man mit einem DSP das Lautsprechersystem perfekt auf die Gegebenheiten des Fahrzeugs anpassen kann. Der Nachteil ist, dass man dies auch zwingend muss, um einen wirklichen Klangvorteil zu erzielen. Die Aktivlösung ist weiterhin teurer, weil man für jeden Lautsprecher einen Verstärkerkanal braucht und natürlich den DSP, was natürlich nicht durch das Weglassen der Passivweiche aufgefangen wird. Da ergibt es Sinn, auch entsprechend hochklassige Lautsprecher zu betreiben. In diesem Test geht es dann auch in erster Linie um die Qualität der einzelnen Speaker – die Klangabstimmung bleibt ja dem Benutzer überlassen. Dazu haben wir diesmal eine Extraportion Messdiagramme abgedruckt, um einen tieferen Einblick in die Lautsprecher zu ermöglichen. Zum Amplitudenfrequenzgang unter verschiedenen Winkeln kommt ein Diagramm mit Verzerrungen, nämlich K2 (erste Harmonische, doppelte Frequenz der Anregung, die klanglich nicht sehr stört) und K3 (zweite Harmonische, dreifache Frequenz, die für unsere Ohren unangenehm ist). Die Verzerrungen wurden bei erhöhtem Pegel (entsprechend 90 dB/1 m) gemessen, denn sie nehmen mit der Lautstärke rasch zu. Und das gibt’s auf den folgenden Seiten für jeden Einzellautsprecher der 12 Spitzensets.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren