Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Fernseher
20.10.2015

Vergleichstest: LED- und Plasma-Fernseher bis 1.500 Euro im Vergleich

Bildmeisterschaft im Wohnzimmer

4668
Herbert Bisges
Herbert Bisges

Die beliebteste Klasse für den Fernseher im Wohnzimmer sind HDTV-Geräte mit einem guten Meter Bilddiagonale. HEIMKINO hat vier neue Modelle bis 106 cm Diagonale, die unter anderem auf der IFA in Berlin präsentiert werden, für Sie getestet.

Einige von ihnen sind schon im Handel, wenn Sie dieses Heft lesen – dann können Sie sofort zuschlagen und kaufen!
Wer gewinnt den Wettbewerb um das beste Bild in der „guten Stube“? Drei LCD-LED-Fernseher und ein Plasma treten in dieser Ausgabe zur „Bildmeisterschaft“ an.

Vernetzung selbstverständlich


Bei unseren Testkandidaten gehören universelle, HDTV-fähige Tuner für Satellit, Kabelanschluss und DVB-T ebenso zur Standardausrüstung wie mehrere USB-Schnittstellen und ein Netzwerkanschluss, der neben dem Zugriff auf das Heimnetzwerk auch Zugang zu Internet-Apps bietet. Über die USB-Schnittstellen der Fernseher lassen sich nicht nur digitale Medien wiedergeben, sondern auch TV-Programme digital mitschneiden. Alle drei LCD-Modelle unterstützen HbbTV-Online-Angebote (etwa von ARD, ZDF, ProSieben, Sat.1) mit der „Red Button“-Funktion, während Panasonic-Plasma auf die hauseigene Internetportal- Lösung Viera Connect (ohne HbbTV) setzt. Über entsprechende Apps gibt es aber auch bei Panasonic Zugang zu einigen Internet-Angeboten von ARD und ZDF.

Energiebedarf


Zunehmend gewinnt Energieeffizienz an Bedeutung: Hier liegen die LED-Displays klar vor dem Plasma, der in der EU-Klassifikation in der Energieklasse C oder D landen wird, während Sony immerhin ein „B“ schafft. Philips und Samsung erreichen sogar ein „A“.

Info: Der richtige Abstand


Wenn es um den optimalen Sitzabstand zum Fernseher geht, kann man sich als Faustformel nach der Bilddiagonale richten: Wer über eine durchschnittliche Sehleistung verfügt, sollte als mittleren Richtwert für einen guten Sitzabstand die dreifache Bilddiagonale nehmen. Bei der 40-42-Zoll-Klasse entspricht das gut 3 Metern, die je nach der empfangenen Bildqualität auch unter- oder überschritten werden können: Erstklassiges HDTV und Blu-ray-Discs in voller HD-Auflösung lassen sich auf einem 40-Zöller bereits ab einem Mindestabstand von 2 Metern mit Genuss anschauen, während die PAL-Auflösung des Standardfernsehens einen größeren Abstand (bis etwa 4 Meter) erfordert, damit der Bildeindruck stimmt und nicht zu „pixelig“ ist. Polarisationsfilter-Displays (um 40 Zoll) werden im 3D-Betrieb am besten aus einem Abstand von 3 bis 4 Metern und etwa auf Augenhöhe betrachtet. Die sinnvolle Alternative zu einem größeren Sitzabstand wäre ein kleinerer Bildschirm, etwa ein 37-Zöller mit 94 cm Diagonale für etwa 2,5 bis 3 Meter Entfernung.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren