Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Sat Receiver ohne Festplatte
20.10.2015

Vergleichstest: HDTV-Sat-Receiver mit CI+

Zukunftssicher

4257
Dirk Weyel
Dirk Weyel

Bereits seit 2010 hält die weiterentwickelte Common- Interface-Schnittstelle CI+ Einzug in viele Endgeräte. CI+ rüstet Fernseher oder Sat-Receiver durch Zukauf eines Moduls und einer Abokarte zum Pay-TV-Empfänger auf.

Wir haben uns vier aktuelle Modelle angeschaut.
Neben einer großen Auswahl an frei empfangbaren TV- und Radioprogrammen findet man via Satellit auch eine Vielzahl an verschlüsselten Angeboten. Um diese sehen zu können, ist neben einem Abovertrag meist auch ein vom Anbieter vorgegebenes Empfangsgerät notwendig. Mit der Einführung von CI+ hat sich dies geändert. Pay-TV-Veranstalter wie Sky oder HD+ ermöglichen nun die freie Endgerätewahl. Alle mit dem CI+-Logo versehenen Sat- Receiver sind uneingeschränkt zur Aufnahme des CI+-Moduls einsetzbar. Da das System abwärtskompatibel ist, können auch Module der ersten Generation wie z. B. die Alphacrypt- Module von Mascom in den Geräten genutzt werden. CI+ ist also keine Pflicht. In Deutschland unterstützen Sky und HD+ die CI+-Lösung. Während man das Sky-Modul nur direkt beim Abosender in Verbindung mit einem festen Vertrag bekommen kann, ist das CI+-Modul für HD+ frei im Handel erhältlich. Einzelne Spartensender oder Programmveranstalter aus dem Ausland sind noch nicht über CI+-Lösungen zu empfangen. Hier gilt es auch weiterhin auf die bestehende Modultechnik zurückzugreifen, die aber keinesfalls veraltet ist. Wir haben uns in dieser Ausgabe vier brandneue HDTV-Sat-Receiver mit CI+-Schnittstelle angesehen. Neben einem für HD+ ausgelegten CI+-Modul haben wir die Testkandidaten auch mit zahlreichen herkömmlichen CI-Modulen bestückt. Da die Kopierschutzvorrichtungen bei CI+ wesentlich höher sind, dauert die Erkennung je nach Modell schon einmal rund eine Minute. Herkömmliche CI-Lösungen bringen die Pay- TV-Kanäle sofort auf den Bildschirm. Wie sich die einzelnen Testkandidaten geschlagen haben, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren