Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
120_17773_2
Topthema: Der Spezialist
Acer PD1520i
Kompakt, mobil, langlebig und trotzdem gut genug für gelegentliches Filmvergnügen. Vier Eigenschaften, die in dieser Kombination in einem Beamer nur selten vereint sind.
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
121_0_3
Anzeige
Topthema: Kinosessel für Ihr Heimkino
Mit Kühl- und Wärmefunktion sowie Sitzverstellung
Die hochwertigen Kinosofas der Serie "Binetto" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkino-Erlebnis...
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
MUSIC AND AUDIO (Buch + BluRay mit HD Musik und Testsignalen)
offerbox_1527191633.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Aktiv
20.10.2015

Vergleichstest: 6 Aktivsubwoofer ab 180 Euro im Vergleich

Versteckspiel

14017
Elmar Michels
Elmar Michels

Ein kompakter Aktivsubwoofer ist das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, den Bass möglichst einfach und unauffällig ins Auto zu bekommen. Wir laden sechs aktuelle Vertreter ein.


Ein kompakter Aktivsubwoofer ist so ziemlich die effizienteste Art, eine Werksanlage mit der Extraportion Bass aufzupäppeln. Die meist nur 5 Liter kleinen Gehäuse passen überall hin, zum Beispiel unter einen Vordersitz, weshalb sich auch der Gattungsbegriff Untersitzwoofer eingebürgert hat. Auch im Kofferraum machen sie sich klein und nehmen kaum Ladefläche weg, und in einem doppelten Kofferraumboden fühlen sie sich ebenfalls wohl. Wie alle Aktivsubwoofer haben sie den Vorteil, dass der Verstärker schon mit drin ist, was im Vergleich zur klassischen Kombi aus Passivbox und Endstufe die Installation nur halb so aufwendig macht. Dazu haben alle Aktivsubs mittlerweile Hochpegeleingänge und eine Einschaltautomatik, die sie auch ohne eine Remoteleitung zusammen mit dem Radio anspringen lässt. Denn zur Aufwertung einer Werksanlage sind sie da. Ein günstiges System ab Werk ohne Subwoofer lässt sich mit so einem kleinen Aktiven innerhalb kürzester Zeit nachrüsten, und kosten tut es auch nicht viel. Wer jedoch eine ernsthafte HiFi-Anlage plant, sollte ein Auge auf einen größeren Subwoofer werfen. Denn unsere Winzlinge können aus dem Volumen eines Schuhkartons nun wirklich keinen markerschütternden Bass erzeugen. Wer sich jedoch nur ein etwas souveräneres Tieftonfundament für die Werkslautsprecher wünscht, liegt mit einem Untersitzwoofer richtig.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren