Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 4-Kanal
20.10.2015

Vergleichstest: 5 Vierkanalendstufen im Vergleich

Bezahlbarer Spitzensound

10221
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit 250 bis 300 Euro Verkaufspreis ist eine Vierkanalendstufe klar dem Einsteigerbereich entwachsen. Für das Budget gibt es von der kleinen Digitalen bis zum Leistungsbrett Verstärker jeder Schattierung.

Anhand von fünf Vertretern erkunden wir den Gegenwert.
Mit 300 Euro liegt ein Verstärker so irgendwie mittendrin. Klar außer Reichweite vom Einsteigerbudget, aber auch noch nicht so richtig High End. Dabei sind gerade 300-Euro-Endstufen die Universalisten unter den Vierkanälern. Während Einsteigerendstufen selten mehr als 50 Watt pro Kanal bieten, darf man in der Spitzenklasse durchaus etwas mehr erwarten. Zum Beispiel genug Dampf, um auch einen ausgewachsenen Subwoofer zu treiben. Da die allermeisten Endstufen dieser Klasse 2-Ohm-stabil sind, empfiehlt sich ein 4-Ohm-Sub im Brückenbetrieb, der mit ca. 250 Watt schon ganz gut gehen kann. So lässt sich mit nur einer guten Vierkanalendstufe eine prima Klanganlage betreiben, die aus Frontsystem und Subwoofer besteht. Ob die Endstufe analog oder „digital“ funktioniert, ist dabei zweitrangig. Weder schreckt eine gute alte Class A/B vor dem Subwooferbetrieb zurück, noch fallen die neuen Class-D-Amps durch zweitklassigen Klang am Frontsystem auf. Wer platzbewusst bauen will, freut sich über die kleinen Kraftpakete, wer gerne etwas zum Zeigen hat, greift zur mächtigen Analogendstufe. Fünf hochklassige Vertreter beider Spielarten warten auf den nächsten Seiten.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren