Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Preisgekrönte OLED-TVs
Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

325_21201_2
Topthema: AMTlich
Mundorf K+T
Boxen mit AMT sind schon seit Jahrzehnten der Traum eines jeden Lautsprecherentwicklers – oftmals ein unerfüllter Wunsch, widersetzen sich die Treiber doch gerne einer klanglich homogenen Kombination mit anderen Treibern. Aber man kann fündig werden.
315_0_3
Anzeige
Topthema: Marantz Model 30 mit Phono
Erweiterbar mit Player Marantz SACD 30n
Vollverstärker und SACD Player als optimales Gespann. Das beste aus analoger und digitaler Welt in einer Kombination vereint. Edles, puristisches Design. Klangabstimmung vom Soundmaster. Hifisound informiert.
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Audio System X 165/3 Evo2
Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.
Neu im Shop
ePaper Jahres-Archive, z.B. LP
offerbox_1641647363.png
>>als Download hier

Kategorie: Phono Vorstufen
20.10.2015

Vergleichstest: Problemlöser für alle Fälle – sechs Phonovorverstärker im Test

Zauberkästchen

Phono Vorstufen: Problemlöser für alle Fälle – sechs Phonovorverstärker im Test, Bild 1
93

Sie haben einen Plattenspieler, aber der Verstärker keinen Phono-Eingang? Sie wollen die Plattensammlung auf CD kopieren, aber wissen nicht wie? Wir zeigen Ihnen 6 Problemlöser, die alle auftretenden Aufgaben locker lösen können.Sie haben vielleicht Lust bekommen, die alte Schallplattensammlung wieder zu aktivieren, ein Plattenspieler ist auch noch da, aber der Verstärker hat leider keinen Phono-Eingang.

Phono Vorstufen Cambridge Audio 640P im Test, Bild 2Phono Vorstufen NAD PP2 im Test, Bild 3Phono Vorstufen Thorens MM 001 im Test, Bild 4Phono Vorstufen IMG Stageline USB Soundbox im Test, Bild 5Phono Vorstufen NAD PP3 im Test, Bild 6Phono Vorstufen Terratec iVinyl im Test, Bild 7
Wir erinnern uns: Auf einer Schallplatte sind aufgrund physikalischer Grenzen alle tiefen Frequenzen absichtlich zu leise und hohe Frequenzen etwas zu laut aufgezeichnet, klar definiert nach RIAA-Norm. Da außerdem ein Tonabnehmer des Plattenspielers im Vergleich zum CD- oder DVD-Player einen extrem leisen Pegel abgibt (ca. 5 mV anstelle 2.000 mV) ist ein spezieller Phono-Eingang am Verstärker vonnöten. Denn nur dieser korrigiert (nach der RIAA-Norm) die zu leisen Bässe und zu lauten Höhen und verstärkt das extrem leise Signal des Tonabnehmers auf ein annehmbares Maß. Keine leichte Aufgabe, und genau deshalb sparen viele Hersteller am kostspieligen Phono-Eingang eines Verstärkers. Zum Glück gibt es aber externe Phonovorstufen, an denen man einen Plattenspieler anschließt und danach diesen Vorverstärker einfach an einen herkömmlichen Cinch-Eingang des Verstärkers betreiben kann. Doch es gibt aufgrund der gewaltigen technischen Herausforderung enorme klangliche Unterschiede bei diesen Phonovorstufen – Grund genug für uns, diese Zauberkästchen ausführlich zu testen. Wer außerdem seine Vinyl-Scheiben auf CD oder einen MP3-Player bannen möchte, sollte sich mit Phonovorstufen mit eingebauter USB-Schnittstelle näher beschäftigen. Denn einige dieser „Kästchen“ ermöglichen es, einen vorhandenen Plattenspieler problemlos an einen PC mit CD-Brenner anzuschließen. Es gibt nämlich zum Glück auch Kombi-Vorverstärker, die alle oben genannten Aufgaben erfüllen; wir haben daher für Sie sechs Phonovorverstärker für die unterschiedlichsten Anforderungen getestet.
40
Anzeige
ORBID SOUND: Modulare Home-Cinema-Sets HALO I, HALO II und HALO III 
qc_001-b_1623919730.jpg
qc_002_2_1623677325.jpg
qc_003_3_1623677325.jpg
>> Mehr erfahren
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren