Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
135_18295_2
Topthema: Fostex TM2
Kontaktfreudig
Fostex hat seinen Fokus in den letzten Jahren vor allem auf den Studiobereich gelegt. Das ändert sich gerade. Vor allem der Kopfhörersparte widmen die Japaner nun verstärkt ihre Aufmerksamkeit. So kommt der TM2 mit einem komplett neuen True- Wiereless-Konzept.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Tonabnehmer
20.10.2015

Einzeltest: Audio-Technica VM-Serie

Magnetic Fields

14177
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Einer der weltweit größten Hersteller von Tonabnehmersystemen bringt eine ganze Serie neuer MM-Tonabnehmer auf den Markt – das ist uns nicht nur eine Meldung, sondern natürlich einen ganzen Testbericht wertKaum, dass per Presseverteiler live von der CES aus Las Vegas die Meldung von den neuen Audio-Technica-VM-Tonabnehmern in unserem Postfach war, haben wir den Antwortknopf gedrückt und die Systeme bestellt. Auf die Rückfrage, welche wir denn gerne hätten, konnten wir die wohl überzeugende Antwort geben: „Was da ist.

“ Auf jeden Fall hatten wir in kürzester Zeit die Mitte Januar verfügbaren Systeme in der Redaktion. Namentlich sind dies die drei Einsteigermodelle in die VM-Serie mit den Bezeichnungen VM-510 CB, VM-520 EB und VM-530 EN, dazu noch zwei Spezialisten für Mono, einmal für die moderne Mikrorille und einmal sogar für Schellack. Die – nennen wir sie einmal salopp – 500er- Serie umfasst insgesamt 4 Systeme, die bei einem unverbindlichen Verkaufspreis von 120 Euro losgehen und damit oberhalb der absoluten Einsteigerklasse bei Audio-Technica platziert sind. Diese besteht aus den „Gut-und-günstig“-Dauerbrennern AT-91 und AT-95, die wirklich fast nichts kosten und dafür schon eine recht ansprechende Leistung bieten. Nicht umsonst sind die beiden Bestandteil zahlreicher Plattenspieler-Komplettsets und werden auch gerne als OEM-Systeme umgelabelt um dann unter fremdem Namen eingesetzt zu werden. Der erweiterte Kreis dieser Systeme schließt sich mit dem AT-100, das just in dieser Ausgabe auf dem Scheu Cello Classic Line seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte. In die Lücke zwischen ebendiesem AT-100 und dem mittlerweile auch schon altehrwürdigen AT-440 ML stoßen nun die drei Stereo-VM-Systeme, die wir hier vorstellen. Der nominell „kleinste“ Tonabnehmer VM-510 CB erinnert von der Farbgebung an das alte und inzwischen nicht mehr produzierte AT-110 E, während das VM-530 EN farblich dem früheren AT-120E folgt. Das Rätselraten um die dunkelblaue Färbung des VM-520 EB hielt so lange an, bis ich ein Foto des nur kurze Zeit gebauten AT-120E/II gefunden hatte. Zurück zum VM-510CB: Das neue Mittelklasse-MM-System hat denselben Korpus und damit Generator wie seine größeren Geschwister. Mit einer Nenn-Ausgangsspannung von soliden 4 Millivolt sollte es auch Phonovorstufen mit geringer Verstärkung so weit aussteuern, dass es keine Probleme mit Rauschen oder Brummen gibt. Der Korpus ist aus einem Polymer gegossen, das helfen soll, Resonanzen zu vermeiden. Die Generatorspulen sitzen wie immer bei einem MM-System fest im Gehäuse. An dieser Stelle konnte man bei Audio-Technica tatsächlich auch im Modelljahr 2016/2017 noch etwas Feintuning betreiben. Die beiden Ringkernspulen mit einem laminierten Kern werden zur besseren Kanaltrennung noch durch ein dünnes Abschirmblech getrennt.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 200 Euro

Audio-Technica VM-Serie


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren