Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
127_18013_2
Topthema: Ruark Audio R5
The Entertainer
Die All-in-one-Musiksysteme des Herstellers Ruark Audio vereinen klasse Klangeigenschaften, exzellente Verarbeitung und ein charmantes Retro-Design. Mit Anleihen an das Flaggschiff R7 bringen die Briten nun das neue Modell R5 auf den Markt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Tablets
20.10.2015

Einzeltest: Apple iPad 2

Zweite Runde

4125
Olaf Adam

Viel wurde gesagt, geschrieben, gebloggt und spekuliert über die zweite Generation des iPad. Doch was kann das iPad 2 nun wirklich? Unser Praxistest liefert die Antwort!Von einem Boom zu sprechen, den Apple mit dem iPad ausgelöst hat, wäre fast noch untertrieben.

Seit der schicke Flachmann aus Cupertino vorgestellt wurde, überschwemmen andere Hersteller den Markt mit Tablet-PCs in unterschiedlichsten Formen, Größen und Ausführungen. Allein, am Erfolg des iPad hat das nichts geändert, wie ca. 80 % Marktanteil beweisen. Deshalb muss die zweite Generation des iPad sich also nur einem Vergleich stellen dem mit dem Vorgänger.

Hingucker


Bereits auf den ersten Blick werden die größten Unterschiede deutlich. Unser Testmuster verfügt über den weiß eingefassten Bildschirm, der jetzt alternativ zum bekannten Schwarz lieferbar ist. Auch hat sich das iPad 2 in der Höhe bei ansonsten annähernd gleichen Abmessungen um fast einen halben Zentimeter verschlankt, zudem wirkt es mit dem schräg abgeflachten Gehäuse optisch noch um einiges dünner. Auch das Gewicht wurde reduziert, im Falle der Version mit Wi-Fi und 3G um satte 117 g; die reine Wi-Fi-Variante ist immerhin auch noch 79 g leichter geworden. Um weitere Veränderungen zu entdecken, muss man schon genauer hinschauen: Die kleine Frontkamera nebst Mini-Mikrofon über dem Display ist bei der weißen Variante noch gut zu erkennen, im schwarzen Rahmen jedoch prima versteckt. Diese Kamera ist vor allem für Videotelefonate über Apples neue „FaceTime“-App gedacht, kann aber auch mit der App „Photo Booth“ für lustig verfremdete Selbstaufnahmen benutzt werden. Für bessere Fotos und HD-Videos (bis 720p) steht die Hauptkamera auf der Rückseite zur Verfügung. Die so geschossenen Videos kann man nun übrigens auch gleich weiterbearbeiten und schneiden, Apple hat zeitgleich mit dem neuen iPad eine speziell darauf abgestimmte Version seiner einfach zu bedienenden Schnittsoftware iMovie vorgestellt 

Neue Technik


Während sich bei Display, Home-Button und Dock-Anschluss nichts Wesentliches getan hat, steckt der wahre technologische Fortschritt im Inneren des iPad 2. Denn hier verrichtet der neue Dual-Core-Prozessor A5 mit der Kraft der zwei Kerne seinen Dienst. Eine bis zu neunfache Leistung im Vergleich zum Vorgänger verspricht Apple, gerade bei grafikintensiven Anwendungen. Dabei ist glücklicherweise der Stromhunger der neuen Chips nicht in gleichem Maße gewachsen; der Hersteller verspricht nach wie vor mindestens zehn Stunden Akku-Laufzeit bei intensiver Nutzung. Nichts geändert hat sich beim Display. Die Auflösung beträgt weiterhin 1024 x 768 Pixel, bei etwas verbesserten Werten von Helligkeit und Kontrast. Viele Fans hatten hier im Vorfeld eine Aufrüstung auf Full HD (1920 x 1080) erwartet, doch diese vermisst man wirklich nicht. Die Darstellung aller Menüs und Apps ist brillant und gestochen scharf, eine höhere Auflösung könnte das bei der vorgegebenen Display- Größe kaum verbessern.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 480 Euro

Apple iPad 2

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren