Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber: 15% Rabatt
offerbox_1590672925.jpg
>>mehr erfahren

Kategorie: Subwoofer (Home)
20.10.2015

Vergleichstest: Yamaha YST-SW515

Yamaha YST-SW515

716
Roman Maier
Roman Maier

Mit dem YST-SW515 schickt Yamaha den einzigen Downfire-Sub ins Rennen. Dieser Aufbau hat allerdings Vorteile, die nicht zu verleugnen sind.

Ausstattung

Hier steht die absolute Wohnraumintegration im Vordergrund. Gerade einmal 43 Zentimeter hoch, verfügt dieser Testteilnehmer über eine maximale Breite von 382 Millimetern. Der 250er-Konus-Tieftöner ist so angebracht, dass er direkt auf die Bodenplatte strahlt und von dort seine Schallwellen in alle Richtungen verteilt werden. So wird nicht nur die Gebäudesubstanz mit angeregt, sondern der Bass auch gleichmäßig im Raum verteilt. Ausreichend Leistung erhält der YST-SW515 von seiner 250 Watt starken Endstufe im Innern des Gehäuses. Die Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen; so finden sich neben dem Line-Eingang auch Hochpegelein- und -ausgänge.

Klang

Yamahas Basserzeuger nimmt jede Hürde in unserem Testkino und entwickelt sich zu einem echten Tausendsassa. Die enorme Pegelfestigkeit des kleinen Japaners ist besonders beeindruckend, wie er in der dynamischen Basswiedergabe in „Krieg der Welten“ beweist. Die einschlagenden Blitze werden auch in höheren Pegellagen sauber und extrem druckvoll reproduziert. Aber auch in leiseren Passagen weiß das Downfire- Gerät zu überzeugen und serviert uns auch hier ein voluminöses Bassfundament.

Labor

Sauber und tiefbassstark präsentiert sich Yamahas Powerpack in unserem Testlabor. Bereits unter 40 Hertz unterstützt er seine Spielpartner in vollem Umfang. Bemerkenswert ist das extrem gut arbeitende Tiefbassfilter, was einen Pegelabfall von 25 Dezibel pro Oktave zur Folge hat.

Fazit

Der praktische 515er überzeugt nicht nur durch einen druckvollen und sauber dargestellten Bass, sondern auch durch die gute Verarbeitung und sinnvolle Ausstattung. Die schaltbare Phasenregulierung und die sehr übersichtliche Einstellmöglichkeit der Übernahmefrequenz machen den Yamaha-Sub zu einem echten Geheimtipp der Mittelklasse.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 400 Euro

Yamaha YST-SW515

Mittelklasse


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren