Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
264_20622_2
Topthema: Mundorfs neue U-Serie
4 Neuheiten im K+T-Labor
Waren es zuletzt die extrem hoch belastbaren und wirkungsgradstarken PAAMTs, mit denen der AMT-Spezialist Mundorf zu glänzen wusste, so präsentiert man jetzt eine neue Baureihe „ziviler“ AMTs für den Heim- und Studiogebrauch.
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
266_20642_2
Topthema: Philips Fidelio B97
Dolby-Atmos-Soundbar mit Satellitenboxen
Dolby Atmos hat sich als Standard im Heimkino etabliert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man eine Unzahl von Lautsprechern im Wohnzimmer verteilen muss. Die neue Philips-Fidelio- B97-Soundbar packt ein komplettes Heimkinosystem in ein praktisches Format.
Neu im Shop
Art Edition Schallabsorber
offerbox_1610886351.jpg
>>mehr erfahren

Kategorie: Soundprozessoren
20.10.2015

Einzeltest: Musway DSP68

DSP, aber günstig

20292

Neben drei DSP-Verstärkern hält Musway auch einen Stand-Alone-DSP bereit. Nun bekommt der bisherige DSP68PRO einen Nachfolger.

Beim aktuellen DSP hat Musway als erkennbaren Unterschied das „PRO“ wegfallen gelassen. Das bedeutet jedoch keinen Rückschritt, ganz im Gegenteil. Unser schlicht DSP68 genanntes Testmodell kommt ganz frisch in die Redaktion, alles ist neu: sowohl Hardware als auch Software sind komplett neu erstellt, so dass der DSP68 als der erste Vertreter einer neuen DSP-Generation bei Musway anzusehen ist. Die Eckdaten sind jedoch gleich geblieben. Der DSP68 verfügt über 6 Haupteingänge und kann 8 Ausgänge prozessieren. Die Eingänge stehen jetzt sowohl als Hochpegeleingänge für Werksanlagen als auch als RCA-Niederpegelbuchsen für Nachrüstradios zur Verfügung. Dazu gibt es einen analogen Aux-Eingang in Form eines Pärchens RCA und auch einen optischen Digitaleingang. Dies ist in der Preisklasse alles andere als selbstverständlich, wofür wir Musway ausdrücklich loben müssen. Weiter geht‘s mit dem Bluetooth-Eingang, für den es das entsprechende Dongle als Zubehör gibt. Wie gehabt wahlweise als BTS nur für Musikstreaming oder als BTA 2.0 inklusive DSP-Programmierung. Letzteres war zum Testzeitpunkt noch nicht verfügbar, hier muss, wie bei der Desktop-Software, eine neue App programmiert werden. Hardwareseitig ist beim DSP68 alles neu. Statt Texas Instruments liefert jetzt Analog Devices den DSP-Chip, und wir haben keinen anderen als den angesagtesten DSP im Markt vor uns: den ADAU1452. Dieser 32-Bit-DSP tut auch bis in den High-End-Bereich vielfach seinen Dienst in Car-Audio-Prozessoren – keine verkehrte Wahl also. Ihm steht mit dem PCM3168 ein Wandlerbaustein zur Seite, ebenfalls eine bewährte Komponente. Der 3168 ist mit 6 Eingängen und 8 Ausgängen für 68-DSPs maßgeschneidert, er übernimmt AD- und DA-Wandlung mit 24 Bit in einem Gehäuse. Auch die restlichen Bauteile des DSP68 erfüllen hohe Ansprüche, man kann nur sagen, dass er richtig gut gemacht ist.


  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 300 Euro

Musway DSP68


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren