Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Soundprozessoren
20.10.2015

Einzeltest: Mosconi GLADEN DSP 4to6

Der Rivale

7880
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit dem Gladen DSP 6to8 hat Mosconi vor einem Jahr gezeigt, wie ein zeitgemäßer und universell einsetzbarer Soundprozessor fürs Auto aussieht. Jetzt schiebt man eine kleinere Variante nach, den DSP 4to6.

Der DSP 6to8 ist so ziemlich die kompletteste Universalwaffe für guten Sound im Auto. Neben den „üblichen“ DSP-Funktionen wie Frequenzweichen, Laufzeitkorrektur und Equalizern überzeugt der Mosconi gerade mit seinen durchdachten Features. Weiterhin lässt sich das Gerät aufrüsten mit kleiner und großer Digitalsignalplatine, kleiner und großer Bluetoothstrecke und einem Bedienteil. Der kleine Nachteil dabei: Vom Grundpreis von 500 Euro gelangt man leicht in deutlich höhere Regionen, denn wohl jeder wird irgendeine Form der Bedienung benötigen. Hier betritt nun der DSP 4to6 die Bühne, den es in zwei Varianten für 350 bzw. 400 Euro gibt, und mit dem sich Aktivanlagen deutlich günstiger realisieren lassen. Das Gehäuse des 4to6 ist genauso groß wie das des großen Bruders, auf den ersten Blick sind die beiden an der Zahl der Ein- und Ausgänge zu unterscheiden. Hauptunterschied ist natürlich die namensgebende Anzahl der Kanäle. Beim 4to6 fi nden wir 4 Eingänge und 6 Ausgänge, wir haben es also gegenüber dem 6to8 mit 6 statt 8 Kanälen zu tun. Das reicht bekanntermaßen zur vollständigen Versorgung eines aktiven und zweiwegigen Frontsystems und eines Subwoofers. Wer den Sub herkömmlich ohne Prozessorhilfe ansteuert, kann sogar auf drei Wege gehen. Doch der DSP 4to6 ist mehr als nur ein 6to8, dem man zwei Kanäle abgesägt hat. Der Vergleich der Hardware zeigt, dass der 4to6 eine komplett eigenständige Entwicklung ist. Und moderner ist er geworden, man sieht ihm die knapp zwei Jahre an, die zwischen ihm und der Entwicklung des 6to8 liegen. So gibt es keine Huckepackplatine mit getrennten Chips für Wandlung und Signalverarbeitung mehr, statt der beiden besitzt der 4to6 nur noch einen Käfer, der für A/D- und D/A-Wandlung zuständig ist und auch die eigentliche DSP-Arbeit macht. Wie gehabt finden wir beim 4to6 alle Nettigkeiten wie getrennte Gain-Regler und die von Signal auf BTL (für Autoradios) umschaltbare Einschaltautomatik für die high- und low-tauglichen analogen Eingänge. Wer digitale Ein- und Ausgänge braucht, kann für 400 Euro den DSP 4to6 spdif wählen, der zusätzlich mit einem elektrischen Digitaleingang sowie mit je einem optischen Ein- und Ausgang aufwartet.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 350 Euro

Mosconi GLADEN DSP 4to6


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren