Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Soundprozessoren
20.10.2015

Einzeltest: Hertz H8 DSP

Vernunftsache

14018
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit dem H8 DSP präsentiert Hertz einen voll ausgestatteten Soundprozessor zum attraktiven Preis. Wir wollen sehen, was er kann.

In den letzten Monaten machte die Car-Audio- Industrie vor allem mit High-End-Prozessoren Furore, auch Hertz‘ Schwestermarke Audison glänzte mit dem HiRes-Audio-fähigen bit One HD – einer kompromisslosen Klangmaschine mit allen Schikanen. Doch solche Top-Level-DSPs haben natürlich ihren Preis. Wer „nur mal eben“ eine Aktivanlage aufbauen will und auf mehr als zehn Kanäle und auf HiRes-Audio Verzichten kann, für den gibt es jetzt mit dem Hertz H8 eine vielversprechende Alternative. Für 360 Euro gibt´s acht Kanäle mit allem, was man zum Einstellen eines Audiosystems braucht, und eine prima Anbindung an Originalradios. Hardwareseitig braucht sich der H8 nicht zu verstecken. Sein Aufbau in einem Blechkasten mit guten Anschlüssen gerät solide. Ein- und Ausgangsstufen sind sauber und ordentlich aufgebaut und die sechs Hardware- Gainregler mit Clipping-LEDs wissen zu gefallen. Natürlich sucht man in einem günstigen DSP die Edelwandler oder die leistungsfähigsten Chips am Markt vergebens – logisch. So verzichtet der H8 auf separate A/D- und D/A-Wandlerbausteine, diese sind bereits im DSP-Chip enthalten. Dieser ist ein Cirrus Logic CS47048 mit 32 Bit und 147 MHz und beherrscht neben der Wandlung auch die direkte Aufarbeitung der Signale vom optischen Digitaleingang. Der DSP läuft auf 48 kHz Signalbandbreite und liefert dementsprechend einen Audiofrequenzgang bis theoretisch 24 kHz, das Tiefpassfilter lässt dann ca. 22 kHz übrig. Dazu gibt es vierkanalige High-Level-Eingänge und einen Stereo-Aux in Form eines Cinchbuchsenpaares. Die leider aufpreispflichtige Fernbedienung für Presets, Quellen, Lautstärke, Fader, Balance ist sehr empfehlenswert, doch der H8 bietet auch eine Notlösung in Form von Steuerleitungen an, die sogar wahlweise auf „heiß“ oder Masse umgeschaltet werden können. Die Software wendet sich speziell an den Einsteiger, mit dem Installationsassistenten gelingt das Grundsetup in Minuten. Statt eines komplizierten Mixers gibt es vier Eingangskonfigurationen zur Auswahl, danach werden die anzusteuernden Lautsprecher und deren Kanalbelegung in einer Autografik per Mausklick festgelegt – einfacher geht´s nicht. Danach übernimmt der Assistent mithilfe der Installations-CD die Anpassung der Empfindlichkeiten und bietet schließlich einen De-EQ zur Linearisierung des Frequenzgangs eines Werksradios an. Im Einsteigermodus sind dann die Frequenzweichen passend für die vorhandenen Lautsprecher voreingestellt, doch keine Angst, im Expertenmodus bekommt der User freie Hand über alle Einstellungen. Das Audioprogramm ist vollständig angetreten, doch gegenüber den Top-Prozessoren am Markt etwas abgespeckt. So ist der EQ nur grafisch statt vollparametrisch.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 360 Euro

Hertz H8 DSP


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren