Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Soundprozessoren
20.10.2015

Einzeltest: Audio System DSP 4.6

Kontrollfreak

15143
Elmar Michels
Elmar Michels

Nach langer Entwicklungszeit präsentiert Audio System jetzt seinen ersten DSP. Das Standardmodell DSP 4.

6 kostet moderate 400 Euro und wartet mit umfangreicher Ausstattung auf. Wir wagen den ersten Test.Mit dem sechskanaligen DSP 4.6 haben wir den ersten Vertreter einer DSP-Familie in der Redaktion. Diese wird in Kürze erweitert mit einem Topmodell mit 12 Kanälen und auch DSP-Endstufen sind in der Pipeline. Dazu steht ein umfangreiches Zubehörprogramm in den Startlöchern, von dem ein Fernbediensystem bereits erhältlich ist. Dieses ist etwas Besonderes, da es modular aufgebaut ist. Man hat die Wahl zwischen einem einfachen Push-Poti für Lautstärke und Basisfunktionen, einem kleinen, schicken Display als Statusanzeige und einer Infrarotfernbedienung. Alles kann beliebig miteinander kombiniert werden und es ist noch mehr in Planung. Es zeigt sich jetzt schon, dass der DSP 4.6 kein Me-too-Produkt ist, sondern ein höchst eigenständiges System, bei dem man offensichtlich nachgedacht hat. Der 4.6 kommt im gleichen Gehäuse wie die Digitalverstärker der X-Serie inklusive deren wechselbaren und beleuchtbaren Einlege logos. Die vier Haupteingänge stehen als Cinch oder Highlevel zur Verfügung, dazu gibt es eine Aux-Quelle, die wahlweise als digitaler Toslink oder analoge Klinke zugeführt werden kann. Eine Einschaltautomatik an allen Kanälen kann von DC-Offset auf Signaldetektion umgestellt werden, wofür mit besonders sparsamen Extraverstärkerchen einiger Aufwand betrieben wurde. Im Inneren setzt sich das modulare Konzept fort; so ist unser DSP 4.6 halb leer, da das große Modell im gleichen Gehäuse mit gleicher Platine kommen wird. Die digitale DSP-Abteilung befindet sich auf einer Extraplatine, die für den Einsatz in DSP-Endstufen vorbereitet ist. Der große DSP erhält dann eine zweite DSP-Platine für mehr Rechenleistung. Genug davon hat unser DSP 4.6 bereits jetzt, denn sein DSP-Chip ist ein Dual-Core-Modell von Freescale mit 250 MHz pro Kern. Der DSP56725 hat 24 Bit Wortbreite und arbeitet mit einem kombinierten AD-DA-Wandler, dem AK4614 von AKM zusammen. Sehr schön ist die doppelte Spannungsversorgung gemacht. Aus klanglichen Gründen gibt es zwei Netzteile: ein Trafonetzteil nur für den Audioteil und ein Step-up-Netzteil, das die 5 Volt liefert, die beispielsweise der digitale S/PDIF oder die Steuerausgänge benötigen.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 400 Euro

Audio System DSP 4.6


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren