Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
113_0_3
Anzeige
Topthema: Smarter Einstieg
Block SR-50
Block erweitert seine Smart-Radio-Reihe um ein neues Kompaktmodell. Wird Multiroom-Streaming endlich zur Norm?
107_15513_2
Topthema: Kraftpaket
XTZ Cinema 5.1 (THX-Ultra)
Wer sich intensiv mit dem Thema Heimkino auseinandersetzt, kommt früher oder später am Thema THX kaum vorbei. Mit der Cinema-M8-Serie bietet der Hersteller XTZ ein neues Lautsprecherset an, welches sogar den extrastrengen THX-Ultra-Ansprüchen genügt.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Soundbar
20.10.2015

Einzeltest: Teufel Cinebase

Ausgezeichnetes Sounddeck

10267
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Dipl.-Phys. Guido Randerath

Für den Test meiner ausgewählten Testgeräte versuche ich so oft wie möglich, diese mit nach Hause zu nehmen. Dort stört kein klingelndes Diensttelefon und ich kann mich voll und ganz auf die Testphase des Probanden konzentrieren.

In diesem Fall der neuen Cinebase von Teufel. 
Die stabile und sehr gut verarbeitete Soundbase aus robustem MDF wird einfach unter dem Fernseher positioniert, sie trägt auch das Gewicht größerer Flachfernseher bis 60 kg problemlos. Die Verbindung zum TV erfolgt einfach über HDMI mit Audio-Rückkanal. Über den HDMI-Eingang schließe ich zudem unseren Blu-ray-Player an. Weitere Quellen können über den optischen Digitaleingang, analog oder auch drahtlos über Bluetooth gekoppelt werden.  

Sofort spielbereit


Die Cinebase ist somit nach wenigen Handgriffen spielbereit, die Fernbedienung selbsterklärend. Es kann also sofort losgehen. Mehr oder weniger blind greife ich in unser Filmregal, Cars wandert zum ersten Ausprobieren in den Player. Bereits beim THX-Logo zappe ich kurz durch die drei Surround- Simulationen der Cinebase und bin spontan beeindruckt. Also gleich noch mal mit mehr Pegel und mehr Bass. Danach kann ich erstmal in Ruhe einen Kaffee trinken gehen. Was ist passiert? Mein Sohn und sein Freund haben – vom Sound aus dem anderen Ende der Wohnung angelockt – kurzerhand den „Testraum“ gekapert und die Herrschaft über die Fernbedienung übernommen. Ihr breites Grinsen, das sich in ihren Gesichtern bei den ersten Rennszenen in Sonic Emotion Absolute 3D breitmacht, sagt dabei mehr als alle Klangbeschreibungen. 

Virtual Surround


Sonic Emotion Absolute 3D ist eine Technologie aus dem Profibereich, die die sechs Breitbänder vorne und seitlich in der Cinebase so geschickt ansteuert, dass ein räumlicher Klangeindruck entsteht. Tiefe und sogar Höhe der Abbildung sind absolut beeindruckend. Die Cinebase ist dabei sehr unkritisch, was die Positionierung im Raum und den Hörplatz angeht. Solange die Lautsprecher frei abstrahlen können, schaffen sie ein faszinierendes Surround-Erlebnis. Die im Boden der Cinebase integrierten 13-cm- Tieftöner sorgen für ein souveränes, getrennt im Pegel regelbares Bassfundament. Die passende Ansteuerung übernehmen sieben digitale Endstufenkanäle. Es kann aus drei Surround-Programmen gewählt werden. Auf Basis der Wellenfeldsynthese schafft der DSP einen realistischen Raumklang, er betreibt keine billige Effekthascherei, sondern sorgt für echtes Surround-Erlebnis. 

Ausstattung


Unterstützt werden alle gängigen Surroundformate. Ein HDMI-Eingang steht zum Anschluss von Blu-ray-Player oder Spielekonsole bereit, eine weitere digitale Quelle kann optisch angeschlossen werden. Der Cincheingang übernimmt analoge Geräte. Smartphones oder Tablets können bequem drahtlos per Bluetooth gekoppelt werden. NFC erlaubt dabei einfaches und schnelles Pairing. Etwaige zukünftige Software-Updates können einfach per USB-Stick aufgespielt werden.

Fazit

Die Cinebase von Teufel präsentiert sich als ausgezeichnetes Sounddeck mit einem beeindruckenden Klang, der echte Tiefenwirkung in die heimischen Flachbild-TVs bringt. Dabei bringt es die Cinebase nicht nur zu einem "Sweet Spot" auf dem mittigen Hörplatz, sondern lässt alle Mithörenden im Raum einen realistischen und echten Rundum-Klang genießen. Neben guter Verarbeitung überzeugt Teufel wieder einmal mit einer guten Ausstattung und einer simplen Bedienung und kann so echte Maßstäbe in ihrem Preissegment setzen.

Preis: um 600 Euro

Teufel Cinebase

Mittelklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Teufel 
Telefon 030 3009300 
Internet www.teufel.de 
Frontsystem (B x T x H in mm) 730/410/107 
Gewicht (in Kg) 11.7 
Verstärkerleistung (W) 6 x 20 W + 80 W 
Funktionsprinzip Frontsurround 
Farbe Schwarz 
Lautsprecher 6 BB, 2 TT 
Chassis Front Anzahl
Dolby Digital/ PL II/ DTS Ja / Ja / Ja 
Surround-Programme
Radiotuner Nein 
Eingänge Audio 2x HDMI, optisch, analog 
Besonderheiten Bluetooth 
Preis/Leistung hervorragend 
+ guter Surroundsound 
+ stabile Verarbeitung 
+/- + sofort einsatzbereit 
Klasse: Mittelklasse 
Testurteil überragend 

Bewertung

 
Ton 50% :
Surround 40%
Stereo 10%
Praxis 50% :
Ausstattung 20%
Bedienung 10%
Verarbeitung 20%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren