Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
BenQ W5700
Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.
143_0_3
Anzeige
Topthema: Scheiben-weise
Blu-ray-Receiver · Audioblock CVR-200
Kombigeräte sind echte Renner, denn ein einziges Gerät vereint die Vorzüge und Funktionen mehrerer Komponenten. Audioblock hat bereits gezeigt, dass Kombigeräte hohen Ansprüchen gerecht werden können. Neu im Programm bei Audioblock: Der CVR-200.
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
BenQ W2700
Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Editorial
Aktuelles aus der Redaktion

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Liebe Leser von hifitest.de, in der Redaktion geht es gerade ganz gewaltig musikalisch zu. Der Drucktermin für drei unserer Printausgaben von HIFI TEST, EINSNULL und dem Lautsprecherjahrbuch drängelt und die letzten Testkandidaten stehen praktisch vor unseren Hörräumen und dem Messlabor Schlange.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Smartphones
20.10.2015

Einzeltest: Google Pixel XL

Googles next Topmodel

14249
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Streng genommen handelt es sich bei den beiden Pixel-Smartphones von Google um die ersten Topmodelle, denn von Google gelabelte Smartphones gab es ja schon, die hießen da noch Nexus und wurden unter anderem von LG und HTC gefertigt. Nun möchte der Suchmaschinen- Konzern neben dem Betriebssystem, Android ist ja fest in Googles Hand, endlich auch wesentlichen Einfluss auf die Hardware nehmen.

Aus eigener Entwicklung nun also das Pixel, in unserem Falle das größere XL, dafür mit nur 32 GB Speicher, selbst damit liegt das Google Phone mit knapp 900 Euro locker auf iPhone Niveau.Damit ist der Gegner klar ausgemacht, und den muss man mit anderen Mitteln angehen als mit zugekauften Smartphones. Das Pixel ist dann auch dick vollgestopft mit neuester Technik, allen voran dürfte es wohl das Smartphone mit der aktuellsten Android-Version weit und breit sein, man hat’s ja schließlich. Hier hat man sich ganz besonders Mühe gegeben, schließlich steht das Betriebssystem, oder zumindest dessen Oberfläche, direkt zwischen dem Anwender und der Technik. Daher lässt sich die Oberfläche auch sehr schön individualisieren, ohne allzu verspielt rüberzukommen, sofern man das nicht will. Einige Touchgesten hat das Pixel übrigens von der LG-Nexus-Historie herübergerettet; so lässt sich das Smartphone mittels zweimaligem Anklopfen aus dem Standby erwecken, und Sie können einen Blick auf die Uhrzeit oder die Benachrichtigungen werfen.

Breite Palette?

Wie es sich für ein Premium-Smartphone gehört, gibt es außer den beiden Farbvarianten Anthrazit und Silber nur noch die Option, den Speicher auf 128 GB hochzuschrauben; das schraubt natürlich auch den Preis auf über 1.000 Euro hoch. Das mit fünf Zoll etwas kleinere Pixel (ohne XL) beginnt dafür schon bei einer Preismarke von 760 Euro. Übrigens scheint man uns Europäer bei Google für recht schlichte Gesellen zu halten; das in den USA erhältliche blaue Modell der beiden Pixel-Smartphones gibt es hierzulande nicht.

Hightech on Board

Dafür sind wir ausgemachte Technik- Freaks, zwar lässt sich auch das Pixel nicht mit Speicher nachrüsten, die 32 GB unseres Testmusters dürften jedoch für die meisten Situationen ausreichend sein. Ansonsten entscheidet man sich entweder direkt für das 128-GB-Modell oder man nutzt die Google Cloud zum Auslagern von Daten, die natürlich bereits vorinstalliert ist. Als Zentral- Anschluss gibt es beim Pixel glücklicherweise keine proprietäre Lösung wie Apples Lightning, sondern eine einfache USB-Schnittstelle. Fast, denn das Pixel hat natürlich schon die moderne USB-C-Buchse eingebaut bekommen, da passt der Stecker in beiden Richtungen und auch die Ladung geht erheblich schneller, weil diese Schnittstelle laut Spezifikationen mehr Strom liefern darf. Im Falle des Pixel XL kann sie das sogar, denn das Netzteil, welches fürs Aufladen zuständig ist, ist entsprechend groß dimensioniert und kann insofern eben auch liefern. Entsprechend aufgeladen reicht der üppige Akku dann locker für 12, 5 Stunden Video-Performance.

Fazit

So viel muss der Neid den Entwicklern bei Google lassen; technisch haben sie die Konkurrenz aus Cupertino deutlich in die Knie gezwungen. Angesichts des Preises ist das aber auch nicht sehr verwunderlich. Bleibt nur, den Nimbus des Apple iPhones zu brechen, aber wer weiß, vielleicht spielt auch hier der Preis eine wichtige Rolle, solange er stabil bleibt, und das Pixel, ob nun XL oder nicht, nicht in wenigen Monaten doch noch verramscht wird.

Preis: um 900 Euro

Google Pixel XL

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Internet madeby.google.com 
Betriebssystem Android 7.1.1 
Abmessungen (B x H x T in mm) 74/153/7.6 
Gewicht (in g) 166 
Display 13,97-cm-OLED-Display mit 2.560 x 1.440 Pixeln Auflösung (534 ppi) 
Rechenleistung Quad-Core-Prozessor bei 2,15 GHz + 1,6 GHz mit 4 GB RAM 
Kommunikation GSM: Quadband-GSM; UMTS/WCDMA: Bänder 1/2/4/5/6/8/9/19; CDMA: BC0; TD-SCDMA: B 34/39; FDD-LTE: Bänder 1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/ 19/20/21/26/28/32; TDD LTE: B 38/39/40/41; WLAN 802.11 a, b, g, n, ac, Bluetooth 4.2, NFC 
Sensoren Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser, Gyrometer, Magnetometer, Barometer, Halleffekt-Sensor, GPS 
Verfügbare Speicher intern 32 GB / – 
Kameras Rück mit 12,3 MP und Autofokus, Front 8 MP 
Akku 3.450 mAh 
Audioformate: MP3, MIDI, eAAC, WB, AMR, ACC, ACC+, WAV, AWB, FLAC 
Fotos BMP, GIF, JPG, PNG, WEBP 
Videoformate MP4, H264, WMV9, VC1, DivX, VP8, HEVC 
Stamina 12:30 Stunden HD-Video 
Bootzeit (in sec) 29 
+ hervorragendes Display 
+ tolle Bedienoberfläche 
+ lange Akkulaufzeit 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung gut 

Bewertung

 
Qualität 50%
Bedienung 30%
Ausstattung 20%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren