Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
127_18013_2
Topthema: Ruark Audio R5
The Entertainer
Die All-in-one-Musiksysteme des Herstellers Ruark Audio vereinen klasse Klangeigenschaften, exzellente Verarbeitung und ein charmantes Retro-Design. Mit Anleihen an das Flaggschiff R7 bringen die Briten nun das neue Modell R5 auf den Markt.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559912566.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Smartphones
20.10.2015

Einzeltest: Google Pixel 3

Generation 3

17164
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Das Pixel aus dem Hause Google geht in die dritte Runde; wieder beschränkt sich der Suchmaschinenriese auf ganze zwei Modelle: ein großes Pixel 3 XL und das kompaktere Pixel 3, das uns zum Test zur Verfügung stand. Das soll nun zeigen, ob Google weiterhin eine Rolle in der erlesenen Riege der Premium-Smartphones spielt.

Der aufgerufene Preis lässt diesbezüglich schon mal keine Zweifel aufkommen – vorläufig.Klar, wer im hochpreisigen Segment bei den Smartphones eine Rolle spielen will, sollte schon mit jeder neuen Generation auch die Innovationen vorantreiben. Erst recht, wenn man sich über den gesamten Produktzyklus hinweg einer gewissen Preisstabilität erfreuen möchte. Beim Pixel 3 hatte ich schon beim Auspacken en Déjà-vu, der Unterschied zum Vorgänger hält sich zumindest äußerlich in Grenzen. Das muss nichts Schlimmes sein, gerade die Rückseite mit ihrem geteilten Design – teils matt, teils glänzend, geht sicher als Markenzeichen durch, ebenso wie die Squeeze- Geste oder Active-Edge, die allerdings auch schon der Vorgänger hatte.     

Fokus auf Dienstleistungen


Damit lässt sich wieder mal nur der Google Assistant aktivieren, die anderen, viel spannenderen Features, wie Kamera einschalten, Selfie schießen etc. bleiben weiterhin den Geschwistern unter HTC-Label vorbehalten. Dafür funktioniert Google Lens schon hervorragend, das ist die Auskunftei, die sich immer dann zu Wort meldet, wenn ich die Kamera des Smartphones auf ein Motiv richte, um mir Informationen zu bekannten Gebäuden, Restaurants und anderen Sehenswürdigkeiten zu geben. Das konnte allerdings auch das Pixel 2 schon sehr gut, allerdings scheint die neue, schnellere Hardware dem Arbeitstempo gutgetan zu haben. Bei einem günstigen Smartphone würde ich das jetzt mit bewährter Technik titulieren, hier aber kann man getrost von bekannter Kost reden. Das Display ist zwar von sehr guter OLED-Qualität und hat sogar einen recht schmalen Rand, die gut sichtbaren Schlitze für Lautsprecher und Mikrofon wirken allerdings etwas altbacken. Innovativ ist lediglich die Fotoabteilung; gegen den allgemeinen Trend hat das Pixel 3 vorn zwei und hinten nur eine Kamera. Die sorgte dann allerdings auch für eine Überraschung: Das Pixel 3 überzeugt mit guten Bildern bei wenig Licht – im Testlabor sehr gut, draußen mit nur wenigen Abstrichen. Die beiden Frontkameras erlauben mit ihren unterschiedlichen Brennweiten Selfies ohne Stick mit mehreren Personen oder ein sehr schönes Bokeh.  

Fazit

Es wird eng für Google, zumindest was die Preiswürdigkeit des Pixel 3 anbelangt. Die Hardware kann kaum mit der direkten Konkurrenz mithalten, und allein mit Googles Datensammlung im Hintergrund wird es kaum wettbewerbsfähig bleiben. Interessante Entwicklung am Rande: Google hat den Preis des Pixel 3 just während der Produktion dieser Ausgabe mal eben um 200 Euro gesenkt; ob es sich dabei lediglich um eine befristete Rabattaktion zum Black Friday handelt, wird sich zeigen.

Preis: um 850 Euro

Google Pixel 3

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Google 
Telefon Nein 
Internet madeby.google.com 
Abmessungen 145.6/68.2/7.9 
Gewicht 148 
Betriebssystem/Oberfläche Smartphone mit Android 9/ 
Display 5,5-Zoll-OLED-Display mit 2.160 x 1.080 Pixeln (443 ppi) 
Rechenleistung Snapdragon 845 Octacore bei 2,8 GHz mit 4 GB RAM 
Kommunikation: 4G LTE, WLAN, Bluetooth, USB Typ-C, Headset-Buchse 
Sicherheit: Fingerprint-Sensor 
Verfügbarer Speicher intern 64 GB / nicht erweiterbar (Alternativ ist ein Modell mit 128 GB für 949 Euro verfügbar) 
Front- / Rückkameras 8,1-MP-Dual-Kamera Fixfokus F1.8; F1.8 bis F2.2 (variabel)/12 MP F1.8 
Versorgung interner Akku 2.915 mAh 
Stamina ca. 15:45 Std. 
Ladezeit ca. 1:28 Std. 
Bootzeit 19 
Lieferumfang USB-Adapter, Headset mit USB-Typ-C, USB-Klinke-Adapter 
+ + sehr gute Fotoqualität/hervorragend eingebundener Google Assistant/- hoher Preis 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung gut 

Bewertung

 
Qualität 50%
Bedienung 30%
Ausstattung 20%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren