Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Smartphones
20.10.2015

Vergleichstest: Blackberry KEY2

Individualisten

16461
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Die Marke Blackberry wird seitens der Smartphones von Alcatel, der Smartphone- Sparte des chinesischen Konzerns TCL weitergeführt. Vieles am Key2 erinnert dennoch an die Zeiten, als der kanadische Konzern Blackberry die Hard- und Software noch komplett selbst entwickelt hat.

Beim Key2 ist das in erster Linie die Tastatur, die nach Blackberry-Patenten und ergonomisch optimiert unterhalb des 4,5-Zoll-Displays ihren festen Platz hat. Auch die widerstandsfähig gummierte Rückseite, auf der nach wie vor das bekannte Logo prangt, erinnert an die Vorgänger. Als Betriebssystem kommt nun schon seit etwa drei Gerätegenerationen Android zum Einsatz, wenn auch stark modifiziert. Hier kommt besagter kanadischer Konzern wieder ins Spiel; für die Modifikationen des Betriebssystems, insbesondere die sicherheitsrelevanten, zeichnen nämlich die Kanadier verantwortlich.

Bedienung und Output

Wie schon beim Vorgängermodell Keyone oder dem Motion, die wir an dieser Stelle beide bereits getestet haben, kenne ich kein Android-basiertes Smartphone, welches sich in eine Art Daten- Fort-Knox verwandeln lässt, und das, ohne umständlich durch diverse Einstellungen zappen zu müssen, um die entsprechenden Parameter zu setzen. Die DTEK-App, die nichts anderes ist als eine Benutzeroberfläche, eine intuitive obendrein, leistet hier sehr gute Dienste. Einmal geöffnet, arbeitet sie nach dem Ampelprinzip; ist der Zeiger im roten oder orangen Bereich, ist das Smartphone datentechnisch offen wie das berühmte Scheunentor, allerdings werden auch Maßnahmen angezeigt, wie Sie diesen Zustand ändern können, und zwar so lange, bis der Zeiger in den grünen Bereich deutet. So vorbildlich sich auch der Blick auf die Datensicherheit macht, so sehr hat man bei Blackberry respektive Alcatel andere nicht minder relevante Details etwas aus den Augen verloren. Ja, es ist nach wie vor schön, vor allem aus ergonomischer Sicht, auf der echten Tastatur zu tippen, außerdem ist das nach wie vor ein echter Hingucker; andererseits fällt bei leistungshungrigen Apps schon auf, dass nicht der aktuellste Prozessor verbaut wurde. Auch die Kamera, wenngleich auch auf der Rückseite schon doppelt bestückt, leistet sich gerade bei Lowlight unzeitgemäße Schnitzer. Andererseits gehört es trotz der schwer anmutenden Tastatur zu den leichtesten im Test, zählt zudem dank des rutschfest gummierten Alu- Gehäuses zu den eher solider gebauten Smartphones. Die Laufzeit des Akkus ist eher mittelprächtig, was sicherlich dem betagten Chipsatz zuzuschreiben ist, auch die Schnellladetechnik sollte langsam Einzug halten.

Fazit

Das Blackberry Key2 wird sicher seine Fans finden, allein durch die Tastatur sticht es positiv aus dem Großdisplay- Einerlei hervor, und die Datensicherheit gewinnt stetig an Bedeutung. Vielleicht gibt es in der nächsten Generation ja aktuellere Hardware-Unterstützung.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 650 Euro

Blackberry KEY2

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis in Euro: 650 Euro 
Vertrieb: TCL Communiation 
Telefon Nein 
Internet: www.blackberrymobile.com 
Maße (L x B x H in mm) 151,4/71.8/8.5 
Betriebsgewicht (in g) 168 
Displaytechnik IPS 
Displaygröße,-auflösung 11,34 cm, 1620 x 1080 (434 ppi) 
Speicher / Erweiterung 64 GB/erweiterbar 
Betriebssystem Android 8.1.0 
Bedienoberfläche BB 
WLAN-Reichweite ••••• 
Bootzeit (in sec) 26 
Prozessor Snapdragon 660 OctaCore bei 4x 2,2 Ghz 
Arbeitsspeicher 6 GB 
Fingerprint • 
NFC Ja 
Akku / wechselbar 3500 mAh/ Nein 
Ladezeit (ca.) 06:00 
Stamina Videowiedergabe (ca.) 14:45 
Front- / Back-Kamera 8 MP/2 x 12 MP (f2.6, f1.8) 
USB-Kabel Ja 
Headset / Adapter Ja / Nein 
Netzteil / Quickcharge Ja / Nein 
Induktives Laden Nein 
Schutzklasse k. A. 
+/- höchste Datensicherheit bei Android 
+/- Hardkey-Tastatur 
+/- veraltete Hardware 
Preis/Leistung gut 
Klasse Spitzenklasse 

Bewertung

 
Qualität: 50% :
Display 30%
Verarbeitung 20%
Bedienung: 30% :
Hardware 15%
Software 15%
Ausstattung: 20% :
Qualität 50%
Bedienung 30%
Ausstattung 20%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren