Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Jacob Karlzon – Open Waters (Warner Music)

Jacob Karlzon – Open Waters

18796
Ralf Henke

Der Sog der ruhigen und doch kraftvollen Klänge zieht mich hinaus aufs offene Meer, dorthin, wo man kein Land mehr sieht – nur Wasser, Himmel und dazwischen, unwirklich, nicht wirklich existent, den Horizont. Eine Nichtexistenz, die doch gleichsam das Licht der Sonne nehmen oder schenken kann.

Der Opener von „Open Waters“, dem – wenn ich korrekt zähle – dritten Soloalbum des Pianisten Jacob Karlzon, löst genau diese Assoziationen bei mir aus. Doch bevor ich mich in der endlosen Weite verlieren kann, schwimmt mit dem zweiten Track „Secret Rooms“ ein ziemlich fetter Dampfer ins Bild: Ein geradezu an Heavy Metal erinnerndes Piano-„Riff“ lässt das meditative Versinken nicht mehr zu. Okay, genug des Träumens und der assoziativen Bildbeschreibung. Was Jacob Karlzon hier abliefert, ist ganz großes Emotionskino. Seine musikalische Sprache ist in der Tat äußerst bildhaft, was an den vollen Harmonien und meist getragenen Rhythmen liegen mag. In der Gesamtansicht erinnert das oft ans Tingvall Trio, was ja nicht die schlechteste Referenz ist. Qualitativ steht Jacob Karlzon dem schwedischen Star Martin Tingvall jedenfalls in nichts nach: Mit geradezu hörbarem Respekt vor der emotionalen Wirkung seines Spiels lässt Karlzon seine Finger über die Tasten gleiten und kombiniert perfekt flüssige Eleganz mit virtuoser Technik.

Fazit

Gleichzeitig meditativ und stürmisch – ein tolles Pianojazz-Album!
Jacob Karlzon – Open Waters (Warner Music)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren