Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Amplifier - Mystoria (Superball Music)

Amplifier - Mystoria

16713

Amplifier sind gnadenlos unterbewertet. Okay, das liest man oft – aber in diesem Fall stimmt es so wie selten.

„Mystoria“ ist erst das fünfte Studioalbum der Band aus Manchester, UK, seit 2003, als sie mit ihrem selbstbetitelten Debüt ein echtes Ausrufezeichen gesetzt hatten. Interessant ist, dass man nun schon beim vierten Label released (und eines der fünf Alben, „Octopus“, erschien auch noch im Selbstvertrieb). An der musikalischen Qualität der Werke liegt das Label-Hopping allerdings nicht. Mag sein dass erwähntes selbst produziertes Album ein bisschen sperrig und insgesamt sehr anders rüberkam – damit konnte sicher nicht jeder was anfangen. Damals hatten sich Amplifier ein wenig zu weit von den Wurzeln entfernt, ähnlich wie die Ehemals-Metaller von Opeth das seit geraumer Zeit tun. Wie dem auch sei, das hier vorliegende letzte Lebenszeichen der Briten hat alles, was das Herz des Fans begehrt, und dürfte auch Neulinge mehr als überzeugen. „Magic Carpet“ als Opener bereitet den Hörer schon recht gut vor auf das, was da noch kommt. Die Nummer ist qualitativ alles andere als schlecht, doch muss man sagen, dass schon mit dem folgenden „Black Rainbow“ und erst recht mit „Named After Rocky“ die ganze Genialität von Amplifier wirklich zu Tage tritt. Mit einem recht simplen Riff aus der 70er-Schublade lässt Ersteres trotz progressivem Einschlag nichts an Bauchgefühl vermissen. Experimentell geht es mit dem fröhlichen „Cat’s Cradle“ weiter – überhaupt scheut man sich auf „Mystoria“ absolut nicht, ungewöhnliche neue Pfade zu gehen, und das ist wirklich sehr erfrischend. Denn das Konzept funktioniert, nichts wirkt aufgesetzt oder angestrengt. Dass die Produktion warm und dennoch transparent ist (der E-Bass!!!) und die Oberfläche des Vinyls einen guten Standard hält, ist ein gerne genommener Bonus.

Amplifier

Mystoria


A1 Magic CarpetA2 Black RainbowA3 Named After RockyA4 Cat‘s CradleA5 Bride
B1 Open UpB2 OMGB3 The Meaning of IfB4 Crystal MountainB5 Crystal Anthem
VÖ-Datum: 5.9.2014Anzahl der Platten: 1Format: 12" + CDLabel: Superball MusicBestellnr./Katalognr.: SBMLP 032Recorded by: Sel Balamir at Monnow Valley StudiosMastered by: Peter Van‘t Riet at FineTune Sound Engineer Sel Balamir, Chris SheldonSpecials: 180 Gramm, Gatefold, CD-Version inklusivePressqualität (0–10): 8

Fazit

Eine der interessantesten und innovativsten Alternative-Rock-Platten dieses Jahrzehnts überhaupt
Amplifier - Mystoria (Superball Music)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren