Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Disharmonic Orchestra - Fear of Angst (Selbstverlag (Kickstarter-Kampagne))

Disharmonic Orchestra - Fear of Angst

16698

Hier gilt: „Fresh“ bedeutet nicht unbedingt aus der letzten Woche, sondern insbesondere angesichts der Zeitspanne seit der letzten Veröffentlichung des Künstlers noch hinreichend aktuell und vor allem für Fans interessant genug, um in dieser Rubrik gewürdigt zu werden. Denn mit Disharmonic Orchestra aus Österreich meldet sich eine der besten und leider auch am längsten in der Versenkung verschwundenen Metal- Bands aus dem deutschsprachigen Raum mit einem Paukenschlag zurück: Sie haben just ihr gerade mal fünftes Studioalbum seit Gründung der Band im Jahr 1987 veröffentlicht, nachdem der Vorgänger „Ahead“ im Jahr 2002 das Licht der Welt erblickt hatte – auch schon gut acht Jahre nach dem überragenden „Pleasuredome“, das leider vollkommen unterbewertet wurde.

Was Fans nicht überraschen dürfte, ist, dass DO den musikalischen Faden nicht ganz da aufnehmen, wo sie ihn vor 15 Jahren viel zu früh haben fallen lassen: Die Basis bietet der Stil von „Pleasuredome“ und garniert wird das Ganze ein wenig mit dem noch härteren Stoff von „Not to Be Undimensional Conscious“. Schon der Opener und Titeltrack rockt gut und überrascht den Neuling mit den für Fans gewohnten vertrackten Songstrukturen und gegenläufi gen Harmonien. Das neue Album wurde von der Band selbst produziert und im wird Eigenverlag vertrieben. Die Konsequenz daraus ist leider, dass der Sound nicht ganz mit dem der Vorgängeralben mithalten kann, zu dick und undifferenziert wirkt, so dass die musikalische und kompositorische Klasse der Band ein wenig im Soundbrei unterzugehen droht. Nichtsdestotrotz eine kurzweilige und erfreuliche Angelegenheit nicht nur für Altfans.

Disharmonic Orchestra

Fear of Angst


A1 Fear of AngstA2 Flushing the PrimaryA3 InnamoratoA4 AuraA5 Protone Radius
B1 The Venus between UsB2 Rascal in MeB3 FlambitionB4 Down to Earth
VÖ-Datum: 31.10.2016Anzahl der Platten: 1Format: 12"Label: Selbstverlag (Kickstarter-Kampagne)
Bestellnr./Katalognr.: DM001Recorded at: The Audio Haus, Zaika Music, Jackalope, Recordings Studio, Be Squared Studios
Mastered by: Thomas Tannenberger at DreiRaum Studio und MM-Keller
Produced by: Manuel BundschuhSpecials Limitiert: (300)Pressqualität (0–10): 7

Fazit

Nicht ganz auf dem Niveau des Innovations-Hammers „Pleasuredome“, aber auch für Nichtfans eine Entdeckung wert.
Disharmonic Orchestra - Fear of Angst (Selbstverlag (Kickstarter-Kampagne))


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren