Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
252_20475_2
Topthema: Streamingverstärker mit Retro-Charme
Advance Paris PlayStream A5
Aktuelle Streaminggeräte sind wegen ihrer Fähigkeiten beliebt, doch beim Design kommt man eher selten ins Schwärmen. Advance Paris will mit dem PlayStream A5 Moderne und Vergangenheit verschmelzen lassen.
231_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
239_20160_2
Topthema: Block SR-200 MKII
Streaming-Radio mit CD und DAB+
Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.
Neu im Shop
Art Edition Schallabsorber
offerbox_1610886351.jpg
>>mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: In Hollywood (RCA Victor / Speakers Corner)

Chet Atkins - In Hollywood

13366

Chet  Atkins  war  in  mehreren  Disziplinen  äußerst erfolgreich. Neben seiner Tätigkeit als  Produzent  und  Mitbegründer  des  sogenannten Nashville Sounds ist er vor allem als hervorragender Gitarrist bekannt.

Seine ellenlange Diskografie beherbergt legendäre Aufnahmen, aber auch so manch triviale Einspielung. Über „Chet  Atkins  in  Hollywood“  dürften  die  Meinungen weit auseinandergehen. Während die einen es als äußerst geschmack- und stilvolle Aufnahme  preisen,  laufen  die  anderen  aufgrund des nicht zu leugnenden Schmalzfaktors grün  an.  In  der  Tat  wird  man  zwischendurch immer wieder unangenehm an Ricky King erinnert, obwohl die Spieltechnik von Chet Atkins  zum Feinsten gehört, was die Szene jemals hervorgebracht hat. Die 1961 veröffentlichte Aufnahme lässt Chet Atkins‘ Gitarre vor einem von Dennis Farnon überaus opulent arrangierten Orchester agieren, und direkt beim eröffnenden „Armen´s Theme“ hat man das Gefühl, als würde jeden Moment Dean Martin mit einem Glas Martini um die Ecke biegen. Das nachfolgende „Let It Be Me“ geht da in eine komplett andere Richtung und man merkt, dass man sich bei den insgesamt zwölf Stücken auf einige Überraschungen gefasst machen darf. Ein Highlight ist sicher die geschmackssichere Einspielung des „Jitterbug Waltz“, mit dem die A-Seite beendet wird. Auch die B-Seite hält bekannte Melodien parat, die durch das einzigartige Spiel  von  Chet  Atkins  eine  besondere  Note  verliehen  bekommen.  Hier  seien  vor  allem  die Stücke „Limelight“ und „Meet Mr. Callaghan“ genannt. Der Klang der Neuauflage ist spitze und transportiert jede Saitenschwingung sauber ans Ohr. Jetzt muss man sich nur noch entscheiden, ob man dieser Platte einen Ehrenplatz für hervorragende Gitarren-Einspielungen einräumt oder sie als unerträglich schmalzig einordnet und für immer vom Plattenteller verbannt.

Fazit

 Man kann diese Platte lieben oder hassen – beides hat seine Berechtigung.
In Hollywood (RCA Victor / Speakers Corner)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren