Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Art Blakey - Les Liaisons Dangereuses 1960 (Not Now Music)

Art Blakey - Les Liaisons Dangereuses 1960

13056
Ralf Henke

Ein  guter  Soundtrack  kann  einen  Film  wirkungsvoll  unterstützen,  in  seltenen  Fällen  kann  die  Musik  auch  ganz  ohne  den  Film  wirken. Diesen Qualitäts-Test besteht „Les Liaisons  Dangereues“  aus  dem  Jahr  1960  ohne  Probleme,  denn  die  Musik  ist  so  was  von  abwechslungsreich  und  geht  dermaßen  leicht  ins Ohr, dass es eine optische Untermalung gar  nicht  braucht.

  Hinter  dem  Komponisten  Jack  Marray verbirgt sich in Wirklichkeit der Pianist  Duke  Jordan,  der  zusammen  mit  Thelonious  Monk die Musik für den Film „Gefährliche Liebschaften“  komponierte.  Während  die  Anteile  von Monk nur für das New Yorker Publikum live  dargeboten  wurden,  hatten  die  neun  Songs  von Duke Jordan das Glück, auf LP gepresst zu werden. Der Schlagzeuger Art Blakey setzte  die Kompositionen gemeinsam mit seinen Jazz Messengers ins rechte Licht, die hier in der  Version mit Barney Wilen am Saxofon aufspielen.
8
qc_philipps_bild_eisa_1596704738.jpg
Europas bester TV 2019-2020
Zitat hifitest.de: „ Sehr gutes noch besser gemacht. In Anbetracht des für einen OLED-TV vergleichsweise günstigen Preises eine herausragende Leistung, wir geben eine glatte Eins! “
Dipl. Phys. Guido Randerath
>> Mehr erfahren
Zusätzliche Abwechslung bezieht die Aufnahme auch aus dem Umstand, dass Art Blakey in drei unterschiedlichen Formationen aufspielt, denn neben der Quintett-Variante ist auch ein Trio, die sogenannten Afrocuban Boys,  zu hören. Das interessanteste Stück ist „Prelude in Blue“, denn es wird vom Art Blakey und  Barney Wilen Quartet gespielt, und am Klavier nimmt der Komponist Duke Jordan höchstselbst Platz. Die Musik ist typisch für die Jazz Messengers und geizt nicht mit Geschwindigkeit und Rhythmus, Art Blakeys bekannte Presswirbel sind zuhauf zu hören und besonders  Fans des Schlagzeugs werden an diesem Album aufgrund der vielen Solos an den Kesseln ihre  helle Freude haben. Der Klang des sauber verarbeiteten Vinyls geht voll und ganz in Ordnung  und unterstützt damit die Absicht des Albums, die darauf aus ist, äußerst kurzweilige Jazz-Unterhaltung zu bieten – das Konzept ist voll aufgegangen.
9
qc_philipps_bild_ht_1596704851.jpg
Europas bester TV 2019-2020
Zitat hifitest.de: „ Sehr gutes noch besser gemacht. In Anbetracht des für einen OLED-TV vergleichsweise günstigen Preises eine herausragende Leistung, wir geben eine glatte Eins! “
Dipl. Phys. Guido Randerath
>> Mehr erfahren

Fazit

Abwechslungsreicher Jazz-Soundtrack, der mindestens so gut ist wie der Film.
Art Blakey - Les Liaisons Dangereuses 1960 (Not Now Music)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren