Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Trilok Gurtu – Spellbound (Moosicus Records)

Trilok Gurtu – Spellbound

8127
Ralf Henke

Der mehrfach zum besten Perkussionisten gewählte Trilok Gurtu blickt inzwischen auf eine lange Karriere zurück, in der er bereits manch jungem Musiker den Weg in dessen Zukunft weisen konnte; ganz so wie es in den 1970er-Jahren der Trompeter Don Cherry mit ihm gemacht hat. Er befand, dass es nun an der Zeit ist, diesem Don Cherry seine Referenz zu erweisen und spielte ein Album ein, das seine musikalischen Visionen mit der Trompete, dem Instrument seines Mentors, verbindet.

Dazu lud er sich neben anderen Musikern sieben Trompeter ins Studio, die jeweils über eine eigene Technik mit hohem Wiedererkennungswert verfügen, und umrahmt deren Auftritte mit seinem vielschichtigen und technisch perfekten Perkussionspiel. Von den insgesamt zehn Kompositionen stammen sieben von Gurtu selbst, darunter das herrliche Stück „Cuckoo“ mit Ibrahim Maalouf – mein persönlicher Favorit dieses Doppelalbums und einer der besten Songs, die ich jemals gehört habe! Mit „Jack Johnson/Black Satin“ und „All Blues“ werden auch zwei Miles-Davis-Nummern sowie mit „Manteca“ ein Klassiker von Dizzy Gillespie in neuem Kontext dargeboten. Hier begeistert Hasan Gözetlik mit orientalisch beeinflusstem Flow und erfindet die ursprünglich afro-kubanische Nummer gänzlich neu. Alle Stücke strotzen vor Individualität, besonders beeindruckend allerdings ist die Spielweise von Matthias Höfs, die es ihm erlaubt, die Töne geradezu „vibrieren“ zu lassen; Nils Petter Molvaer sticht mit seinen sphärischen Klängen ebenfalls heraus. Die ausgezeichnete Klangqualität lässt einen diesen musikalischen Meilenstein so intensiv erleben, als würde man der Live-Aufführung beiwohnen.

Fazit

Das geht schon fast in Richtung Neudefinition von Weltmusik-Jazz – absolut faszinierend! 
Trilok Gurtu – Spellbound (Moosicus Records)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren