Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
120_17773_2
Topthema: Der Spezialist
Acer PD1520i
Kompakt, mobil, langlebig und trotzdem gut genug für gelegentliches Filmvergnügen. Vier Eigenschaften, die in dieser Kombination in einem Beamer nur selten vereint sind.
121_0_3
Anzeige
Topthema: Kinosessel für Ihr Heimkino
Mit Kühl- und Wärmefunktion sowie Sitzverstellung
Die hochwertigen Kinosofas der Serie "Binetto" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkino-Erlebnis...
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Pearl Jam – Live On Ten Legs (Monkey Wrench)

Pearl Jam – Live On Ten Legs

3850
Holger Barske
Holger Barske

Es gibt ein paar Dinge, die sind bei Pearl Jam etwas anders als bei so ziemlich jeder anderen Band. Da wäre zum Beispiel der bedingungslose Wille, den Fans ihre Musik so direkt und ehrlich wie möglich nahezubringen.

Was in der Vergangenheit zu jahrelangen Rechtsstreitigkeiten mit dem größten Konzertveranstalter geführt hatte. Die Fans danken es der Band auf ihre Weise und lassen so ziemlich jedes Pearl-Jam-Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis werden. Pearl Jam live – das gibt’s zuhauf zu erwerben, die Band hat sogar zwei komplette Tourneen als Bootlegs veröffentlicht (2000 und 2003). Mit „Live On Two Legs“ gab’s 1998 bereits ein offizielles Live-Album, das jüngste Werk „Live On Ten Legs“ ist mehr oder weniger nach dem gleichen Strickmuster entstanden und eine Art Fortsetzung: Wir haben es nämlich nicht mit einem einzigen Konzert zu tun, sondern mit Aufnahmen aus den Jahren 2003 bis 2010. Dabei muss man schon relativ genau hinhören um festzustellen, dass das Album nicht in einem Rutsch entstanden ist. Fast jedes Album aus der langen PJ-Geschichte (die Band wird in diesem Jahr 20) ist mit mindestens einem Titel vertreten, und die Auswahl ist eine illustre. Ich habe mich besonders über ein paar leisere Töne wie „Nothing As It Seems“ vom in per Kunstkopf aufgenommenem Album „Binaural“ gefreut, oder das ebenfalls sehr hübsche und rein akustisch vorgetragene „Just Breathe“ vom aktuellen Longplayer „Backspacer“. Große Unterhaltung von vorne bis hinten, mit einem furiosen Finale in Gestalt von „Alive“ – allerdings ist das erst der vorletzte Titel. Mir liegt die Vinylausgabe als opulente Box vor, in der neben den beiden 180-g-Scheiben noch die CD, ein paar großformatige Fotodrucke und noch ein paar Spielereien mehr beiliegen. Die Platten sind klasse gefertigt und klingen im Rahmen des Möglichen ausgezeichnet.

Fazit

Die aktuell beste Live-Band überhaupt hat’s wieder getan: Das Album ist Pflicht!
Pearl Jam – Live On Ten Legs (Monkey Wrench)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren