Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
231_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Dynaudio Evoke 10
Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.
239_20160_2
Topthema: Block SR-200 MKII
Streaming-Radio mit CD und DAB+
Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD
Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.
Neu im Shop
Art Edition Schallabsorber
offerbox_1610886351.jpg
>>mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: The Rose OST (MOFI)

The Rose OST

7494

Das hier ist keine ganz einfache Kost, aber zweifellos eine mit Gehalt. „The Rose“ ist ein amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1979, der sich ein wenig an der Biografie von Janis Joplin orientiert.

Frau Joplin heißt in dem Film, dessen Handlung im Jahre 1969 angesiedelt ist Mary Rose Foster und wird von Bette Middler verkörpert. Ja, genau, die „Beast-of-Burden“-Bette Middler. Die sowieso immer ein bisschen mehr Schauspielerin als Sängerin war und deshalb wohl eine ziemlich gute Besetzung für die Rolle. Die Kritik liebte den Film, Bette Middler gewann zwei Golden Globes und erhielt eine Oscar-Nominierung. Der Soundtrack ist eine eindrucksvolle Live-Performance, die richtig abgeht. Zwar klingt Bette Middler keineswegs wie Janis Joplin, aber sie macht ihre Sache ausgezeichnet und schafft eine hitzige, mitreißende Konzertatmosphäre. Musikalisch bewegt sich das Ganze im Rythm‘n‘Blues-Bereich, hier und da grüßen Jake und Elwood. Sowieso klingt’s viel mehr nach den späten Siebzigern als nach Ende der Sechziger – völlig okay. Sehr großartig: Bette Middlers Interpretation von „A Man Loves a Woman“, die sehr inbrünstig geriet. MFSL veröffentlicht dieses Album im Rahmen der etwas günstigeren „Silver-Label“-Serie. Da gibt’s dann nur 140 Gramm schweres Vinyl, was ich nicht wirklich als Nachteil ansehe. Ein audiophiles Highlight ist die Platte ohnehin nicht, sie kämpft mit den typischen akustischen Problemen einer Konzertsituation. Die Bühne wirkt eher klein und ziemlich weit entfernt, einzig das Publikum und eine weit nach rechts gemischte Gitarre sorgen für den Raumeindruck. In den Präsenzlagen gibt’s ordentlich auf die Ohren, Bass findet eher nicht statt. Gegen die Fertigung der Scheibe ist nichts einzuwenden.

Fazit

Spannendes von einer Sängerin und Schauspielerin, die man kaum auf dem Radar hat
The Rose OST (MOFI)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren