Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Patricia Barber – A Distortion of Love (Mobile Fidelity Sound Lab)

Patricia Barber – A Distortion of Love

8932
Ralf Henke

Anspruchsvoll war die Musik von Patricia Barber schon immer, seien es ihre eigenen Kompositionen oder ihre Art, sich mit den Genre-Standards zu befassen. Ihre Version von Gershwins „Summertime“ sticht an Kreativität jedenfalls deutlich aus den unzähligen bisher eingespielten Fassungen heraus.

Sie verwandelt den Klassiker in eine psychische Ballade, die auch als Soundtrack für einen Horrorfilm dienen könnte – großartig! Auch ihre eigene Nummer „Subway Station #5“ schäumt vor Ideenreichtum über, und mit Adam Nussbaum hat sie einen kraftvoll und variationsreich aufspielenden Drummer an ihrer Seite, der ihren perkussiven Pianoanschlag hervorragend unterstützt. Damit hätten wir die erste der vier LP-Seiten bereits abgehandelt, derer sich der Vinyl-Freund erstmals seit Veröffentlichung des Albums 1992 erfreuen kann. Ähnlich kreativ, dabei aber etwas ruhiger geht es auf den weiteren acht Songs zu, die mit weiteren Highlights aufwarten, z. B. „Yet Another in a Long Series of Yellow Car“, auf dem Wolfgang Muthspiel mit seiner Gitarre aufs Herrlichste mit Patricia Barbers Piano interagiert, und die mit Bass und Fingerschnippen bestrittene Version von Smokey Robinsons „My Girl“. Die von MFSL gebotene Klangqualität kommt dank der differenzierten Instrumentierung hervorragend zur Geltung und trägt dazu bei, den Spannungsbogen konstant aufrechtzuerhalten, obwohl einige Nummern aufgrund ihrer sehr getragenen Rhythmik etwas dahinplätschern. Insgesamt ist das zweite Album ihrer inzwischen das Dutzend überschrittenen Diskografie ein echter Ohrenschmaus, und je öfter man es hört, desto mehr gibt es zu entdecken.

Fazit

Erstklassig remastered wird man der Klasse von Patricia Barber noch schneller gewahr.
Patricia Barber – A Distortion of Love (Mobile Fidelity Sound Lab)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren