Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
15% auf Akustikelemente
offerbox_1590658558.jpg
>>mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Lianne Hall - Caretaker (LowSwing Records)

Lianne Hall - Caretaker

16688

Lianne Hall ist mit Sicherheit kein typisches Popsternchen, dazu ist ihre Musik einfach zu gut. Schon der Opener „Always Late to the Party“ versetzt den Zuhörer in eine Art andachtsvoller Verzückung – mit einer einfach anmutenden Melodie, einer für den Mainstream schon etwas zu komplexen Rhythmusarbeit, hypnotischer, repetitiver Instrumentenarbeit und über allem der großartigen Stimme von Lianne Hall selbst.

So stimmt die gebürtige Engländerin den Zuhörer (und bitte, dies ist wirklich Musik zum Zuhören) auf ein ruhiges, vielschichtiges, ganz einfach wunderschönes, leicht folkig angehauchtes Popalbum ein. John Peel, der große britische Meister der Liveaufnahmen (Peel Sessions) hatte schon früh Halls Talent entdeckt und sie in fünf seiner Sessions ans Mikro gestellt – er beschreibt Lianne Hall gar als eine der „großen englischen Stimmen“. Und das ganz zu Recht, wie „Caretaker“, das Debütalbum von LowSwing Records, beweist. Live in nur fünf Tagen aufgenommen und gemixt, und zwar vollkommen(!) analog, befriedigen die Klangqualität und weitestgehend auch die Pressqualität. Irgendwie hört man, dass hier zu keinem Zeitpunkt Einsen und Nullen den musikalischen Flow formalisieren mussten... „Ich bin sicher, das Ganze klänge nicht so organisch, fließend und rund, wäre es, wie heute üblich, digital produziert worden. Nicht umsonst steht auf dem Inlay nochmals ganz explizit „computer free“. Das Coverartwork des Wahlberliners Drury Brennan sowie des Briten Geoff Sawers gibt diesem überaus erfreulichen Labeldebüt den letzten Feinschliff. Großartig, bitte mehr davon!

Lianne Hall

Caretaker


A1 Always Late to the PartyA2 The Crow‘s NestA3 MonsoonA4 Amp on FireA5 The Summer of 100 Pulls
B1 Mess of LoveB2 The Last Song of the CaretakerB3 No MedicineB4 SlowLateB5 The Ocean Is Broken

VÖ-Datum: 10.03.2017Anzahl der Platten: 1Format: 12"Label: LowSwing RecordsBestellnr./Katalognr.: LOSW001Recorded and mixed by: Guy Sternberg at Lowswing Studio BerlinSpecials: Text-Inlay, analoge Aufnahme (computer free)

Fazit

Emotionale, ruhige und beruhigende, schöne Musik. Ein analog aufgenommenes Labeldebüt, das Lust auf (viel) mehr macht.
Lianne Hall - Caretaker (LowSwing Records)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren