Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
140_17948_2
Topthema: Heller Geselle
BenQ TH535
Manchmal muss es einfach heller sein. Insbesondere wenn draußen projiziert werden soll geht die erforderliche Lichtausbeute schnell zu Lasten der Farbtreue. Nicht so beim BenQ TH535, der bleibt nah am Normfarbraum. Grund genug für uns, genauer hinzuschauen.
145_18651_2
Topthema: Mobiler Radiogenuss
Geneva Touring S+
Der digitale Radiostandard DAB+ ist auf dem Vormarsch. Wer unabhängig einer Internetverbindung seinen Lieblingssender hören möchte, ist mit dem Kauf eines DAB+-Radios gut beraten.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Manuel de Falla – The Three Cornered Hat – L´Orchestre de la Suisse Romande, Ernest Ansermet (London)

Manuel de Falla – The Three Cornered Hat – L´Orchestre de la Suisse Romande, Ernest Ansermet

3965
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Das legendäre Label London mit dem Markenzeichen ffss erfährt durch Universal Music heutzutage eine Wiederentdeckung – klar, die Originale sind gesucht und nur sehr teuer zu bekommen. Nicht weniger exklusiv ist diese limitierte Auflage, die von Bernie Grundman remastered und auf zwei schwere 45er gepresst wurde.

Ernest Ansermet mit seinem Orchestre de la Suisse Romande hat sich im Jahre 1960 noch einmal der Balletmusik Manuel de Fallas angenommen, dessen Bühnenpremiere er bereits im Jahre 1919 in London dirigiert hatte. Für das Bühnenbild und die Kostüme zeichnete damals übrigens kein Geringerer verantwortlich als Pablo Picasso. Ein Auszug aus der Oper „La Vida Breve“ rundet das Album ab. Manuel de Falla ist ein Komponist, der bekannt ist für ausufernde Dynamik und leidenschaftlichen Ausdruck, die der Geschichte um Liebe und Betrug gut zu Gesicht stehen. Und es ist wirklich beeindruckend, wie das Gesamtkonzept dieses Albums funktioniert: Ohne die Patina der 50 Jahre alten Aufnahme anzukratzen, hat Grundman das Optimum aus den Masterbändern herausgeholt – das Orchester flirrt und fetzt, dass es eine wahre Freude ist. In elegischeren Momenten freut man sich über die gute Pressqualität mit ganz wenig Nebengeräuschen. Nicht so schön: Diese Ausgabe ist auf 2500 Stück limitiert und kostet um die 80 Euro – vielleicht ist es also nicht allzu vermessen, auf eine normale 33er-LP zu hoffen, die etwas freundlicher bepreist wird.

Fazit

Dynamisch und technisch werden bei dieser Aufnahme eines ohnehin leidenschaftlichen Komponisten die Grenzen ausgelotet – preislich leider auch.
Manuel de Falla – The Three Cornered Hat – L´Orchestre de la Suisse Romande, Ernest Ansermet (London)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren