Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Komponist: Johann Sebastian Bach / Jacques Loussier / Interpreten: Jacques Loussier Trio - The Best of Play Bach (First Impression Music)

Komponist: Johann Sebastian Bach / Jacques Loussier / Interpreten: Jacques Loussier Trio - The Best of Play Bach

10832
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Es ist gut möglich, dass die ersten Stücke Johann Sebastian Bachs, die ich bewusst gehört habe, von einer Platte des Jacques Loussier Trios stammen – irgendeines der in den sechziger Jahren entstandenen Alben befand sich in unserer heimischen Plattensammlung. Ich kann nicht mehr sagen, wie ich die Musik als Kind fand – heutzutage sind die jazzigen Um-Interpretationen des französischen Pianisten ja selbst schon Klassiker.

Dem umtriebigen kleinen Label First Impression Music ist die Neuveröffentlichung dieser in den 80er-Jahren eingespielten Kompilation zu verdanken, die noch einmal ein paar Meilensteine des Trios in neuer Klangqualität gezeigt hat – damals natürlich auf Telarc. Neben der unvermeidlichen Toccata d-moll mit Fuge gibt es ein paar kleinere Stücke wie das berühmte Präludium in C-Dur, den Choral „Jesu meine Freude“ und das italienische Konzert. Wie bei den ganz frühen Aufnahmen hakt es hie und da noch beim Übergang zwischen den zunächst noch ziemlich werkgetreu gespielten Passagen, mit langsam einsteigenden Bass und Schlagzeug und den sich dann anschließenden freien Improvisationen, in denen das Trio dann erst so richtig loslässt, weil es hier im richtigen Element schwimmt. Dennoch – auch fünf Jahrzehnte später machen die Stücke richtig Spaß, weil sie einerseits den nötigen Respekt vor dem Werk eines Menschheitsgenies zeigen, andererseits aber auch Möglichkeiten realisieren, an denen auch der alte Bach seine Freude gehabt hätte, galt er doch Zeit seines Lebens als Gigant der Improvisation an den Tasten. In Sachen Klangqualität hat das Remastering aus den allein schon wegen der kleinen Besetzung gut klingenden Decca-Originalaufnahmen alles herausgeholt – man hat den Eindruck, dass hier nicht nur die Band, sondern das ganze Studio swingt. Außerdem gibt es ein nicht allzu dickes, aber informatives Booklet. Die Pressqualität ist sensationell gut – so mächtig kann also ein Klaviertrio klingen.

Fazit

Das Jacques Loussier Trio mit ihrem Best of Play Bach in einer sensationellen Klangqualität.
Komponist: Johann Sebastian Bach / Jacques Loussier / Interpreten: Jacques Loussier Trio - The Best of Play Bach (First Impression Music)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!