Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
252_20475_2
Topthema: Streamingverstärker mit Retro-Charme
Advance Paris PlayStream A5
Aktuelle Streaminggeräte sind wegen ihrer Fähigkeiten beliebt, doch beim Design kommt man eher selten ins Schwärmen. Advance Paris will mit dem PlayStream A5 Moderne und Vergangenheit verschmelzen lassen.
239_20160_2
Topthema: Block SR-200 MKII
Streaming-Radio mit CD und DAB+
Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.
260_20510_2
Topthema: Reich beschenkt
Mundorf MA 30 Final Edition
Auch, wenn der Zeitpunkt schon lange vorbei ist: Der Lautsprecher, mit dem sich Mundorf selbst zum 30-jährigen Firmenjubiläum feiert, ist auch im 32. Jahr der Firma eine spannende Angelegenheit.
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
Neu im Shop
Schallabsorber "Art Edition" viele Motive
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Nik Bärtsch´s Mobile - Continuum (ECM)

Nik Bärtsch´s Mobile - Continuum

12943

Sich  dem  Phänomen  Nik  Bärtsch  zu  nähern,  heißt zunächst, sich vom gewohnten Musikverständnis zu lösen, Musik neu zu denken und sie  im Zusammenhang von Zeit und Raum zu sehen. Er verwöhnt den Hörer nicht mit Melodien,  die  sich  ihm  anbiedern  und  derer  man  durch  simples  Zuhören  habhaft  werden  kann.

  Der  Schweitzer Pianist Nik Bärtsch ist der Meister des Minimalismus und Erfinder der „Ritual  Groove  Music“,  die  laut  eigener  Aussage  eine  Mischung so unterschiedlicher Richtungen wie  Jazz, neue Klassik, Funk und japanischer Ritualmusik ist. Neben seinem Projekt „Ronin“ ist es  die Formation „Mobile“, mit der er schon Konzerte von 36-stündiger Dauer gespielt hat, auf  denen Musik, Raum, Licht, Videos und Schwertkunst zu einem Gesamtkunstwerk verbunden  werden. Wenn Sie jetzt über genügend Vorstellungskraft verfügen, könnten Sie eine Ahnung  von der Musik haben, die Ihnen mit „Continuum“ vorgelegt wird. Aber versuchen Sie es gar  nicht erst, denn so einzigartig, wie der künstlerische Ansatz von Nik Bärtsch ist, so einzigartig ist seine Musik. Die acht mit stark repetitiven Elementen durchzogenen Kompositionen  werden zusammen mit einem Bläser und zwei Percussionisten in Szene gesetzt, bei einigen  Stücken, die übrigens nur als „Modul“ mit einer nachfolgenden Nummer bezeichnet werden,  wird das Quartett durch ein fünfköpfiges Streicherensemble erweitert. Das Ganze hat einen  ziemlich experimentellen Touch, der einen gleichzeitig fordert, aber auch fasziniert, schon  deshalb, weil man solch eine Musik vermutlich noch nicht gehört hat. Ob das nun gefällt oder  nicht, muss und darf jeder für sich entscheiden, ich jedenfalls empfand die Musik wie eine  innere Reinigung, die mir eine neue Sicht- bzw. Hörweise vermittelt hat. ECM-typisch sind der  tolle Klang, das Design des Klappcovers und der beiliegende Download-Code.

Fazit

Hier wird große Kunst in minimalistische Musik verwandelt.
Nik Bärtsch´s Mobile - Continuum (ECM)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren